In der Presseschau stellen wir wöchentlich aktuelle Artikel deutschsprachiger Zeitungen zu Themen der Architektur und Stadtplanung zusammen.

Ein gefördertes Leitprojekt der Initiative StadtBauKultur
des Landes NRW und der Stadt Köln.

Stadtbaukultur NRW, 23.10.2018

Görlitz vier Wochen lang ausprobieren

Görlitz, Deutschlands östlichste Stadt, hat viele Qualitäten. Eine Brücke weit entfernt von unserem Nachbarland Polen besticht sie durch ihre prächtige Altstadt, deren ca. 4000 Denkmäler aus Bauwerken aller Stilepochen zwischen Spätgotik und Jugendstil besteht. Ein perfekter Ort zum Leben etwa? Wer sich diese Frage stellt, hat jetzt die Möglichkeit sich mit Hilfe des Projekts „Stadt auf Probe – Wohnen und Arbeiten in Görlitz“ eine eigene Meinung zu bilden. Die Teilnahme ist noch bis zum 31. Oktober 2018 möglich.
Frankfurter Allgemeine, 23.10.2018

Studenten werden Bauherren

In den Uni-Städten fehlt es an bezahlbaren Wohnungen. Heidelberger Studenten sind selbst aktiv geworden und bauen ihr eigenes Wohnheim. Die geplante Miete ist so niedrig, dass das Modell Schule machen könnte.
WDR, 19.10.2018

"bonn hoeren" zeigt Klangkunst-Arbeiten bis Jahresende

Das Klangkunst-Projekt "bonn hoeren" in Bonn verlängert die Laufzeiten für vier Klangkunst-Arbeiten im Stadtgebiet.
Kölnische Rundschau, 18.10.2018

Lösung für früheres WDR-Areal - Laurenz-Carré am Dom wird weniger hoch als geplant

Das Kölner Architekturbüro „Kister, Scheithauer, Gross“ (KSG) hat eine klare Meinung zum sogenannten Laurenz-Carré am Dom – und zwar keine gute: „Trotz der Lage und der historischen Bedeutung des Gebietes beeindruckt es heute eher mit einem ausgeprägten Hinterhofcharakter.“ Es sei ein vergessener und vernachlässigter Ort.
Kölnische Rundschau, 18.10.2018

Kommentar zum Laurenz-Carré - Letzte Fragezeichen sind ausgeräumt

Ehrenrunde beendet: Die letzten Fragezeichen für das Laurenz-Carré am Dom sind ausgeräumt, zumindest was die Gebäudehöhen und ihre Anordnung betrifft. Es ist einer der Schritte, die ein solches Megaprojekt nehmen muss. Das ist geschehen und begrüßenswert.
Kölnische Rundschau, 18.10.2018

Geldregen für die Region - NRW investiert über 10 Millionen Euro in den Kreis Euskirchen

Es fließt einiges an Landesgeld in den Kreis Euskirchen: Wie das NRW-Heimatministerium jetzt mitteilt, werden unter anderem für Maßnahmen im Rahmen der Städtebauförderung rund zehn Millionen Euro transferiert.
Kölnische Rundschau, 17.10.2018

Früheres WDR-Areal - Kölner Architekten gewinnen mit ihrer Idee zum Laurenz-Carré

Im zweiten Anlauf hat es geklappt:  Nach Rundschau-Informationen hat sich eine Jury am Dienstag im städtebaulichen Verfahren auf einen Architektenentwurf für das sogenannte Laurenz-Carré geeinigt - und zwar auf die Idee von "Kister, Scheithauer, Groß" (KSG) aus Köln.  Das bestätigte am Mittwochmittag der Investor, die Düsseldorfer Gerchgroup, per Pressemitteilung.
baunetz, 17.10.2018

Holzschachteln in Kopenhagen - Sozialer Wohnungsbau von BIG

Nachhaltig sollten die Wohnungen sein, sicher und funktional. Vor allem aber bezahlbar, beschreibt Jan Hyttel, Präsident der gemeinnützigen dänischen Wohnungsbaugesellschaft von Lejerbo, den Auftrag. Dass auch Stararchitekten bezahlbare Wohnungen bauen können, versuchen nun die Kopenhagener Lokalmatadore von BIG mit ihrem Projekt Homes for all zu beweisen.
baunetz, 17.10.2018

Ehrung für Phoenix in Dortmund - Deutscher Städtebaupreis 2018 vergeben

Der Deutsche Städtebaupreis 2018 geht an das Dortmunder Projekt Phoenix. Der Preis wird aller zwei Jahre von der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung (DASL) mit Unterstützung der Wüstenrot Stiftung verliehen und will zukunftsweisende Planungs- und Stadtbaukultur fördern. Phoenix ist ein neues Quartier im Stadtteil Hörde, das seit 2011 auf den über 200 Hektar Fläche der beiden ehemaligen Industrieareale Phönix West und Ost um einen künstlichen See herum entsteht. Es bietet Wohnungen, Gewerbeflächen sowie Freizeit- und Kulturangebote.
Stadt Köln, 16.10.2018

Baubeginn für Neubau der Willy-Brandt-Gesamtschule

Eines der derzeit wichtigsten Schulbauprojekte in Köln ist gestartet: Für den Neubau der Willy-Brandt-Gesamtschule in Köln-Höhenhaus ist nun mit dem Einbringen der ersten unterirdischen Stützen für die Baugrube begonnen worden. Die Besonderheit dabei ist die Länge des künftigen Baukörpers. Mit 192,75 Metern Länge wird das Objekt nach Fertigstellung zur "längsten" Schule Kölns.
Kölnische Rundschau, 14.10.2018

380 Millionen für Köln Ministerin Scharrenbach: „Köln herausfordernster Markt“

Das Land Nordrhein-Westfalen fördert den Wohnungsbau in Köln in den nächsten vier Jahren mit 380 Millionen Euro, das entspricht einer jährlichen Summe von 95 Millionen Euro. Bislang waren es 75 Millionen Euro. Am Freitag haben Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker und NRW-Wohnungsbauministerin Ina Scharrenbach die Vereinbarung unterzeichnet.
business insider, 14.10.2018

Luxus-Apartments in New York: Atemberaubende Fotos aus dem schmalsten Wolkenkratzer der Welt

Der schmalste Wolkenkratzer der Welt wird bald in New York City eröffnet. Das Gebäude an der 57. Straße 111 West mit einer Fassade aus Bronze und Terrakotta reicht 456 Meter in die Höhe.
WDR, 13.10.2018

Drei Freisprüche im Kölner Stadtarchiv-Prozess

In dem Prozess um den Einsturz des Kölner Stadtarchivs hat das Kölner Landgericht am Freitag (12.10.2018) drei Angeklagte freigesprochen. Der vierte Angeklagte wurde wegen fahrlässiger Tötung zu einer Freiheitsstrafe von acht Monaten auf Bewährung verurteilt.
stern, 13.10.2018

Bericht: Bund will Grundstücke für zehntausende neue Wohnungen freigeben

Der Bund will den Kommunen in den kommenden fünf Jahren Grundstücke für den Bau zehntausender neuer Wohnungen zur Verfügung stellen und auch selbst darauf bauen.
Neue Zürcher Zeitung, 12.10.2018

Die neue Sparsamkeit

Der soziale Wohnungsbau ist wieder im etablierten Architekturdiskurs angekommen. Das zeigt nicht zuletzt der Mies van der Rohe Award.