Retro-Futurismus à la Werner Aisslinger im ehemaligen Gerling Rundbau. ©Barbara Schlei

Mit koelnarchitektur durchs Gerling Quartier und das 25hours Hotel The Circle im Gerling Rundbau

25 Stunden hat der Tag…
…seit im August letzten Jahres das 25hours Hotel The Circle im Gerling Rundbau eröffnete.

Versicherungspolicen kann man jetzt keine mehr kaufen im Rundbau im Gerling Quartier. Dafür rollen seit August die Koffer durch die ehemalige Schalterhalle der Gerling Versicherung aus dem Jahre 1966. Nach einem brillanten Auftakt im Spätsommer und Herbst vergangenen Jahres – koelnarchitektur.de durfte schon mal probeliegen – starten wir mit frischen Terminen in die neue Führungssaison.

Fahrräder auf dem Zimmer, Duschen und Toiletten mit Panoramablick, ostmediterrane Wohlfühlküche und Highball-Sundowner in der Nachbarschaftsbar auf dem Dach: Das neue Hotel macht einiges anders. Es ist ein Haus für die Stadt, mit öffentlichem Erd- und Dachgeschoss. Für das 25hours Hotel The Circle im Gerling Rundbau setzt Designer Werner Aisslinger auf Retro-Futurismus. und O&O Baukunst mit Christian Heuchel als Architekten haben dem 60er Jahre Gebäude neue Frische gegeben.

Wie das aussieht, werden wir uns anschauen, ein Rundgang durch das Quartier rundet den Besuch ab.

Treffpunkt, Termine und Ticketreservierungen:

  • Mittwoch 8. Mai 2019, 16.15 Uhr
  • Mittwoch 18. September 2019, 16.15 Uhr

Treffpunkt: vor dem Gerlinghochhaus auf der neuen Piazza.

Gerling Quartier und Hotel
Kosten 15 Euro
Anmeldung schlei@koelnarchitektur.de

Natürlich können Sie die Führung zur Architektur des Gerling Quartiers auch wie gewohnt individuell buchen.

Eindrücke einer Führung aus dem letzten Herbst. Alle Fotos ©Christoph Seelbach Fotografie


Das Quartier

Hans Gerling war einer, der zeigen wollte, was er hatte und wer er war. In diesem Sinne hat er bauen lassen. Der Rundbau mit der Schalterhalle von Sobotka / Müller ging 1966 in Betrieb. Marmor außen und innen, imposant und feinsinnig die Details. O&O Baukunst haben das denkmalgeschützte Gebäude mit der charakteristischen Natursteinfassade seit September 2015 saniert und neugestaltet. Das zusätzliche, zurückversetzte Staffelgeschoss ist aus goldeloxiertem Stahl mit großen Glasflächen und hält sich damit an die Formensprache der 60er Jahre. „The Circle ist kein uniformes, austauschbares Luxushotel, sondern ermöglicht dem Gast ein atmosphärisches Raumerlebnis“, erklärt Architekt Christian Heuchel.

Saniert wird das größte Kölner Innenstadtprojekt seit der Revitalisuerung des Rheinauhafens nach dem Masterplan von kister scheithauer gross, einzelne Gebäudekomplexe werden von Steidle Architekten aus München, den Berliner Architekten Kahlfeldt, pinkarchitektur sowie HPP aus Düsseldorf realisieren. Aber trotz der vielen großen Namen: Keiner der beteiligten Architekten wird solch einen Einfluss auf die Gestaltung der Gebäude haben wie der Bauherr selbst, Konzernpatriarch Hans Gerling. Seine Handschrift soll und wird lesbar bleiben. Was planen die Architekten? Was wird vom Geist der 50er Jahre übrig bleiben? In einer zweistündigen Führung um und durch die Gebäude zeigen wir Ihnen, was sich tut im Neuen Gerling Quartier.

Barbara Schlei


Artikel teilen

Ihre Meinung zählt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.