Fakultät für Architektur setzt die Reihe des "architectural tuesday" fort

Die Fakultät für Architektur der Technischen Hochschule Köln setzt die Reihe des „architectural tuesday“ auch in diesem Sommersemester fort und widmet sie an fünf Dienstagabende im Mai, Juni und Juli dem Zusammenhang von Philosophie und Architektur. Denn zur Gestaltung von Häusern gehört nicht nur die funktionale Anordnung von Räumen: Auch Überlegungen, wie Menschen zusammen leben können, und wie aus Gebäuden ein funktionierendes Gemeinwesens wird, sind Teil des architektonischen Entwerfens. 

Beim „architectural tuesday“  kommen im Sommersemester 2018 Persönlichkeiten der Philosophie und der Architektur zu Wort. Ihre Beiträge sollen deutlich machen, dass und auf welche Weise Architektur eine Bedeutung bekommen kann, die unmittelbar mit den existentiellen Fragen der Welt und des Lebens zu tun hat. Dabei sollen die wichtigesten Positionen eines gegenwärtigen, neu entflammten Diskurses vorgestellt werden, der die beiden Disziplinen miteinander verbindet.

 

Veranstaltungsprogramm „Philosophie der Architektur“

Dienstag, 15. Mai 2018
Dr. Martin Düchs, Architekt BDA
„Philosophie der Architektur – eine Kartierung“
Zum Auftakt spricht Dr. Martin Düchs über das Thema „Philosophie der Architektur – eine Kartierung“. Der Vortrag dient als Prolog der Reihe, vermittelt eine Einführung in das Gebiet der Philosophie der Architektur und stellt die systematischen Fragen sowie Strömungen vor. Martin Düchs ist seit 2014 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg am Lehrstuhl für Philosophie II von Prof. Christian Illies. Zudem betreibt er sein eigenes Büro in München: Blockrandbebauung – Architektur + Philosophie. Derzeit arbeitet er an einer Habilitation zur Frage der Menschenbilder in der Architektur.
Dienstag, 29. Mai 2015
Caroline Voet, KU Leuven, Faculty of Architecture
In search for an architectural ontology. The work of Dom Hans van der Laan.
Caroline Voet ist Doktorandin an der Fakultät für Architektur der Katholischen Universität Leuven, wo sie Architekturtheorie und -praxis lehrt. Sie absolvierte ihren Master am Design Research Laboratory der Architectural Association in Antwerpen. Ihre Abschlussarbeit „Fyber Space“ wurde mit dem Alex Stanhope Forbes Preis ausgezeichnet. Sie lehrte an der Architectural Association und der Freien Universität Brüssel. Der Vortrag findet in englischer Sprache statt.Dienstag, 19. Juni 2018
Prof. Jörg H. Gleiter, TU Berlin, Architekturtheorie
„Architektonik ist die Kunst der Systeme“
Prof. Dr. Jörg H. Gleiter formuliert unter dem Titel „Architektonik ist die Kunst der Systeme“ Anmerkungen zu einer kritischen Erkenntnistheorie der Architektur. Gleiter leitet das Fachgebiet Architekturtheorie und ist geschäftsführender Direktor des Instituts für Architektur der TU Berlin. Er befasst sich hauptsächlich mit der Kritischen Erkenntnistheorie der Architektur, Architekturphilosophie und Ästhetik. Er veröffentlichte zahlreiche Bücher, darunter „Der philosophische Flaneur. Friedrich Nietzsche und die Architektur“ sowie „Architektur und Philosophie. Grundlagen. Standpunkte. Perspektiven“.

Dienstag, 26. Juni 2018
Dr. Christoph J. Baumberger, ETH Zürich
„Konstruktive Schönheit: Zur ästhetischen Erfahrung von Architektur“

Über die ästhetische Erfahrung von Architektur spricht Dr. Christoph J. Baumberger unter der Überschrift „Konstruktive Schönheit“. Er ist Oberassistent am Institut für Umweltentscheidungen der ETH Zürich, Privatdozent am Institut für Philosophie der Universität Bern und unterrichtet im Rahmen des MAS Kulturmanagement der Universität Basel. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in der Erkenntnistheorie, der Wissenschaftsphilosophie, der Ästhetik und der Architekturphilosophie.

Dienstag, 3. Juli 2018
Diskussionsrunde „Hilfe, ich bin nackt! – Das Private, das Öffentliche und die Architektur der Stadt.“

Zum Abschluss der Reihe diskutieren der Architekt Prof. Uwe Schröder, die Düsseldorfer Planungsdezernentin Cornelia Zuschke und Prof. Dr. Ludger Schwarte von der Kunstakademie Düsseldorf zum Thema „Hilfe, ich bin nackt! – Das Private, das Öffentliche und die Architektur der Stadt.“ Die Veranstaltung bringt Architektur, Stadtplanung und Philosophie zusammen und behandelt die Frage nach der Bedeutung der städtischen Architektur für das gesellschaftliche Zusammenleben in der Stadt. Moderation: Prof. Andreas Denk von der Fakultät für Architektur.

 

Dienstags jeweils um 19 Uhr, Karl-Schüssler-Saal der Architekturfakultät der TH Köln

Alle Informationen zur Reihe www.atuesday.akoeln.de 

Über den architectural tuesday
Seit 2009 präsentiert die Fakultät für Architektur der Technischen Hochschule Köln den ‚architectural tuesday’. Die Vortrags- und Gesprächsreihen sprechen Lehrende, Studierende, die breite Öffentlichkeit und Medien gleichermaßen an. Die Konzepte entstehen in den Instituten der Architekturfakultät.
red|bs

Artikel teilen

Ihre Meinung zählt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.