Monica Bonvicini 3612,54 m³ vs 0,05 m³, Berlinische Galerie November 2017 © Uta Winterhager

Unser Weihnachtsfotowettbewerb 2017

Nichts fehlt uns im Winter so sehr wie das Licht. Auch wenn wir uns doch eigentlich gut helfen können. Wir zünden Kerzen an oder große Feuer, wir stellen Lampen auf und inszenieren unsere Welt mit ihrem Licht so, dass es uns wieder ein wenig wärmer wird ums Herz und überhaupt.

Und im besten Fall haben wir die Kamera in der Hand, wenn mit dem Licht aus einem gewöhnlichen Bau etwas Besonderes wird, wenn sich im dunklen Raum etwas unerwartete Helles abzeichnet oder wenn das Leuchten selbst zur Architektur wird. Mit dem Weihnachtsfotowettbewerb 2017 möchten wir euch aufrufen, genau diese Bilder einzureichen. Teilt sie mit uns und unserer kleinen koelnarchitektur-Welt, denn – wie gesagt – nichts fehlt uns momentan so sehr wie das Licht.

Einzige Bedingung ist jedoch, dass diese Aufnahmen in Köln entstanden sind oder einen Bezug zu Bauten Kölner Architekten haben – wir sind ja koelnarchitektur!

 

In diesem Jahr besteht die Jury neben den koelnarchitektur-Redakteurinnen Barbara Schlei und Uta Winterhager aus dem Fotografen Christoph Seelbach und dem Architekten Gert Lorber, die uns im letzten Jahr mit ihren Baustellen-Fotos überzeugt und erfreut haben.

 

Mit drei dieser zauberhaften Lämpchen möchten wir euch erhellen… schickt uns eure Bilder! © Barbara Schlei

 

Zu gewinnen gibt es in diesem Jahr folgerichtig … Licht!

Die drei schönsten, außergewöhnlichsten, erleuchtendsten (?) Bilder belohnen wir mit je einer „Little Sun“, die der isländische Künstler Olafur Eliasson in Zusammenarbeit mit dem Ingenieur Frederik Ottesen entworfen hat, um jenen 1,6 Milliarden Menschen, die keinen Zugang zu Strom haben, Licht nach Sonnenuntergang zu schenken. Dass diese Lampe mit Sonnenenergie leuchtet, ist natürlich selbstverständlich. Allerdings muss man sie sich tagsüber um den Hals hängen und ein wenig (nur drei Stunden) spazieren führen, um Sonne für 10 Stunden Licht zu tanken!

Und so soll Little Sun die Welt ein bisschen besser machen.

Und weil wir noch nicht so genau wissen, was der Nikolaus so an Überraschungen im Dunkel seines großen Sacks versteckt, verraten wir euch weitere Bestandteile der Preise erst in Kürze!

 

Teilnahmebedingungen

  • Einsendeschluss ist Freitag der 15. Dezember 2017 (12 Uhr!)
  • Bildformat jpeg  Dateigröße nicht über 5 MB
  • Mit der Einsendung erklären die Teilnehmer die Urheberschaft des Bildes und ihr Einverständnis, dass wir es im Falle des Gewinnes sowohl auf unserer Seite als auch bei Facebook unter Nennung des Namens veröffentlichen dürfen.
  • Der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen.
  • Bitte sendet euer Foto mit ein paar Zeilen Text dazu (warum dieses Bild das schönste Lichtbild 2017 ist und was von wem darauf zu sehen ist) an redaktion@koelnarchitektur.de

 

Wir freuen uns auf die große Erleuchtung! Uta Winterhager und Barbara Schlei

Artikel teilen

Ihre Meinung zählt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.