Roter Teppich und Perspektivwechsel für den Ebertplatz: Der BDA Köln hat seinen Jahresempfang am 6. Juni der Platzanlage gewidmet. Auf einer Hebebühne, 10 Meter über der Stadt, wechselten die Gäste die Perspektive auf Stadt und Architektur. ©Nathalie Cartonlou

Wettbewerb zur künstlerischen Gestaltung der stillgelegten Rolltreppen am Ebertplatz

Im Jahr 2020 soll die Realisierungsphase der städtebaulichen Neu- oder Umgestaltung des Ebertplatzes beginnen.

Für die Interimszeit von 2018 bis 2020 hat der Rat der Stadt Köln am 20.3.2018 das Konzept „INTERIM Ebertplatz“ einstimmig beschlossen. Es wurde von der Verwaltung gemeinsam mit Akteuren der Zivilgesellschaft entwickelt und umfasst unterschiedliche Maßnahmen und Budgets. Aktuell wird ein Wettbewerb zur Künstlerischen Gestaltung der stillgelegten Rolltreppen am Ebertplatz inklusive Treppenauf-/abgänge ausgeschrieben.

Ziel des Interimskonzeptes ist es, Maßnahmen zur „Belebung des Platzes“ anzuregen. Dies beinhaltet, den Platz für alle Alters- und Gesellschaftsschichten, v.a. aber die Anwohner des Kuniberts-, Eigelstein- und Agnesviertels sowie Platznutzer und Passanten, aufzuwerten. Mit der temporären Nutzung sollen auch Raumpotentiale getestet werden, die als Erfahrungswerte in die Planung der langfristigen Umgestaltung einfließen.

Neue Zugänge zum Ebertplatz

Elisabeth Windisch & Meryem Erkus gestalteten zum Sommerfest des Brunnen e.V. 2015 die Rolltreppen mit Rollrasen. Foto: Elisabeth Windisch & Meryem Erkus

Das Interimskonzept verfolgt das Ziel,

  • die negative Stigmatisierung des Platzes möglichst aufzubrechen
  • die soziale Kontrolle durch eine wachsende Öffentlichkeit zu erhöhen und
  • die Wahrnehmung des Ortes als Angstraum nachhaltig zu entschärfen.

Zu den möglichen Zwischennutzungen für den Ebertplatz zählen laut Interimskonzept beispielsweise:

  • Kulturelle und künstlerische Interventionen
  • Freizeit- und Aktivveranstaltungen, Urban Gardening
  • Kinder- und Jugendorientierte Angebote
  • Gastronomie, Märkte und sonstige öffentliche Veranstaltungen.

Im Bereich der kulturellen und künstlerischen Interventionen fördert die Stadt neben Veranstaltungen auf dem Platz auch eine offene Ausschreibung, bei der es um die künstlerische Gestaltung der 6 stillgelegten Rolltreppen geht, die optional auch die zugehörigen Treppenauf-/abgänge umfassen kann, in jedem Fall aber deren Wirkung berücksichtigen sollte.

Im Sommer wird über eine weitere Ausschreibung die Möglichkeit angeboten, künstlerische Lichtkonzepte zu entwickeln, die den Ebertplatz in der dunklen Jahreszeit zu einem neuen Erfahrungsraum für die Stadtgesellschaft machen.

„Kunst und Kultur können den Ebertplatz positiv verändern“, zeigt sich die Kölner Kulturdezernentin Susanne Laugwitz-Aulbach überzeugt und betont: „Ich bin froh, dass der Kunstort Ebertplatz Bestand hat und im Zwischennutzungskonzept und hoffentlich auch in Zukunft eine große Rolle spielen wird. Denn im gerade entstehenden Kulturentwicklungsplan für Köln geht es vor allem um den Erhalt der Räume für die Kunst und Kultur, womit auch der öffentliche Raum gemeint sein kann.“ (Auszug, Pressemitteilung Stadt Köln 19.4.2018)

Konkrete Maßnahmen, weitere Ausschreibungen und Veranstaltungen werden auf der neuen Webseite Unser Ebertplatz angekündigt. Den aktuellen Stand der Planungen – mit Schwerpunkt Kulturprogramm – erläuterte die Pressemitteilung der Stadt Köln.

Künstlerische Gestaltung der stillgelegten Rolltreppen am Ebertplatz inklusive Treppenauf-/abgänge
Projektanträge bis 12.000 Euro je Treppengestaltung
für die Jahre 2018, 2019 oder 2020 (Installationsdauer: 6 Monate – 2 Jahre)

Wettbewerb: Ausschreibungsunterlagen

Einsendeschluss: Montag, 2. Juli 2018

 

Seit Frühjahr 2018 erarbeiten verschiedene Initiativen, Anwohner und Arbeitsgruppen gemeinsam mit der Stadt Köln Projekte, Konzepte und Veranstaltungen, um den Ebertplatz wieder in einen beliebten und vielfältig genutzten öffentlichen Platz zu verwandeln. Den Schwerpunkt bilden (sozio-) kulturelle Angebote, schon bald wird es aber auch Gastronomie sowie kleinere gestalterische Aufwertungen geben.

Schon jetzt informiert die Online Plattform Unser-Ebertplatz.de über alles rund um den Ebertplatz.

 

red|bs

 

Artikel teilen

Ihre Meinung zählt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.