Sir Peter Cook und Dr. Yael Reisner

über Die Revolution der Architektur und Die Architektur des Expressionismus

Am 4. Oktober um 19.00 Uhr veranstaltet das UAA Ungers Archiv für Architekturwissenschaft die nächste Veranstaltung in der Reihe Ex Libris: Architekten und Architekturtheoretiker sprechen über ausgewählte Werke aus der herausragenden Architekturbibliothek von O.M. Ungers. Yael Reisner wird sich mit Wolfgang Pehnts Die Architektur des Expressionismus von 1973 auseinandersetzen. Reisners Gesprächspartner ist Peter Cook, der das 1964 erschienene Buch Die Revolution der Architektur von Reyner Banham vorstellt. Dieses Mal ist die Veranstaltung des UAA zu Gast in der Bibliotheca Reiner Speck, die ihren Sitz in Ungers Haus ohne Eigenschaften im Kämpchensweg 58 hat.

bucher

Fotografie der beiden zu besprechenden Bücher © UAA

 

Yael Reisner widmet sich im kommenden Ex Libris einem Standardwerk: Wolfgang Pehnts Buch „Die Architektur des Expressionismus“ schloss bei seinem Erscheinen 1973 eine wichtige Lücke in der Architekturgeschichte. Dabei gelang ihm das Kunststück, die komplexe Thematik nicht nur für Fachleute, sondern auch für Laien anschaulich aufzuarbeiten. Pehnts Buch wurde in mehrere Sprachen übersetzt und ist inzwischen in der dritten Auflage erschienen.

Reyner Banham war ein bekannter englischer Architekturtheoretiker und Mitherausgeber der Architectural Review. 1960 veröffentlichte er mit dem Band Theory and Design in the First Machine Age einen Überblick über die wesentlichen theoretischen Strömungen, die in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts zur Entwicklung des International Style führten. Yael Reisner wird darlegen, wie Banham im Widerspruch zu den funktionalistischen Überzeugungen seines Lehrers, Nikolaus Pevsner, die Bedeutung von Stil und Ästhetik als Triebfedern des Modernismus herausarbeitete.

 

Sir Peter Cook zählte Anfang der 1960er Jahre zu den Gründern der avantgardistischen Architektengruppe Archigram. Als Lehrer prägte er mehrere Generationen von Studenten u.a. an der Architectural Association und der Bartlett School in London oder der Städelschule in Frankfurt a.M. 2006 gründeten Peter Cook und Gavin Robotham gemeinsam das Büro Crab Studio in London, um ihre experimentellen Ansätze in reale Bauwerke umzusetzen.

 

Dr. Yael Reisner ist Architektin, Dozentin, Wissenschaftlerin und Autorin. Ihr Architekturstudium absolvierte sie an der RMIT Melbourne und der Architectural Association. 1988 gründete sie ihr eigenes Studio zunächst mit Sitz in Tel Aviv, seit 2003 in London.

 

 

Das Ex Libris findet in Kooperation mit dem AIT-ArchitekturSalon Köln statt und bildet den Auftakt für die Ausstellung CRAB: Peter Cook and Gavin Robotham … and its Archigram Antecedents (6.10.–9.12.2016). Vernissage im AIT-ArchitekturSalon Köln am 5.10., um 19.30 Uhr.

 

Die Veranstaltung des UAA findet am Dienstag, den 4. Oktober 2016, um 19 Uhr in der Bibliotheca Reiner Speck, Haus Ungers III, Kämpchensweg 58, 50933 Köln, statt (Zufahrt über Eschenallee).

 

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bittet das UAA um Anmeldung per E-Mail koeln@ungersarchiv.de oder Fax 0221 / 94 98 36 – 6.

 

Der Vortrag findet in englischer Sprache statt. Der Kostenbeitrag beträgt 10 EUR, für Studenten 5 EUR.

Die Ex Libris-Veranstaltung wird für Mitglieder der AKNW als Fortbildung mit zwei Unterrichtsstunden anerkannt.

Artikel teilen

Ihre Meinung zählt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.