Fachkonferenz und Symposiums des BDA-Landesverbandes NRW

Vor dem Hintergrund der ökologischen Krise muss der Respekt vor den bestehenden städtebaulichen Strukturen und überkommenen Bauten zum Leitbild des Handelns nicht nur von Architekten, sondern der Gesellschaft insgesamt werden. Im Rahmen einer Fachkonferenz und eines anschließenden öffentlichen Symposiums werden baukulturelle Grundsatzfragen des Umgangs mit dem baulichen Bestand, seien es Denkmäler, erhaltenswerte Bauten oder sonstige Gebäuderessourcen, thematisiert.

Die seit März 2014 beim Landesverband bestehende Arbeitsgruppe „Denkmäler und Bauen im Bestand“ hat sich intensiv mit den Fragen des Umgangs mit dem baulichen Bestand, seien es Denkmäler, erhaltenswerte Bauten oder sonstige Gebäuderessourcen, beschäftigt. Erarbeitet wurde ein Positionspapier, das Gesprächsgrundlage der Veranstaltung ist, die sich in eine Fachkonferenz und ein anschließendes öffentliches Symposium gliedert.
.

14:00 – 17:15 Uhr
Fachkonferenz mit drei parallelen Panels. Panel 1 ist bereits ausgebucht. In Panel 2 und insbesondere 3, in dem es um das Berufsbild und die Ausbildung von Architekten geht, fehlen noch Teilnehmer! Es werden zwei Stunden als Fortbildung anerkannt.

18:00 – 21:00 Uhr
Symposium mit einem Vortrag von Andreas Denk „Lust oder Liebe. Der architektonische Bestand als physische und mentale Herausforderung“ und einer interdisziplinär zusammengesetzten Podiumsrunde:

  • Michael von der Mühlen, Staatssekretär im MBWSV
  • Dieter Hilser, Vorsitzender Ausschuss Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landtags NRW
  • Univ.-Prof. Dr.-Ing. Christian Raabe, RWTH Aachen, Lehrstuhl Denkmalpflege und Hist. Bauforschung
  • Dr. Andrea Pufke, Landeskonservatorin Rheinland
  • Dr. Holger Mertens, kommiss. Landeskonservator Westfalen-Lippe
  • Hartmut Hoferichter, Stadtdirektor der Stadt Solingen, Ressort Planung, Verkehr, Umwelt Wohnen
  • Prof. Andreas Denk, TH Köln, Lehrgebiet Architekturtheorie

Moderation:

  • Tim Rieniets, Geschäftsführer von StadtBauKultur NRW

Die Teilnahme an der Abendveranstaltung ist auch ohne Beteiligung an der Fachkonferenz möglich und sinnvoll. Die Thesen des Positionspapiers und die Ergebnisse der Panels werden von Peter Berner und den Sprechern der Panels vorgestellt, so dass ein inhaltlicher Einstieg kein Problem ist. Die Anmeldung zur Fachkonferenz ist noch möglich.
Veranstaltungsprogramm, Positionspapier und Anmeldebogen finden Sie
auf der Internetseite des BDA-Landesverbandes NRW

Termin:
Dienstag, 1. September 2015: Fachkonferenz 14 – 17 Uhr, Symposium 18 – 21 Uhr (jeweils als Fortbildungsveranstaltungen à 2 Std. anerkannt)

Adresse:
Forum Produktdesign im alten Bahnhof Solingen, Bahnhofstr. 15, 42651 Solingen
Um Anmeldung wird gebeten. Zur Fachkonferenz kann sich noch angemeldet werden.

 

red/bs

Artikel teilen

Ihre Meinung zählt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.