Einführung der A-Ware

Im meetingpoint von plan2000 präsentierte der Fachbereich Architektur der FH Köln am Samstagabend sein Projekt ‚A-Ware‘.

In plan99 präsentierte sich die Ausstellungsklasse „Objekt und Raum“ des Fachbereichs Architektur der FH Köln mit der außergewöhnlichen Ausstellungs- und Eventinszenierung „one night stand – Architektur für eine Nacht“ im Deutz Kalker Bad. Die diesjährige Klasse konzipiert und realisiert den plan-meetingpoint, das Kommunikations- und Veranstaltungszentrum der plan2000.

Das Kunsthaus Rhenania, das in diesem Jahr zum plan-Zentrum wird, ist somit Projektraum für architektonische und mediale Inszenierung, Informations-, Diskussions- und Umschlagplatz für Ideen und Architekturen sowie offizieller Partyraum.

Speziell für diesen Ort, einem ehemaligen Stapelhaus, das Lager und Warenumschlagplatz war, wird Architektur als Ware thematisiert. Die „A-Ware“ wird im Grenzbereich von Architektur, Performance und Rauminstallation präsentiert, gelagert, gestapelt und kommuniziert.

„A-Ware“, symbolisiert durch ein architektonisches Artefakt, fragt nach dem heutigen kulturellen Stellenwert der Architektur und enthält neben reinen Materialien aus dem Bauwesen, echtes Kölner Gedankengut.

Schreibe einen Kommentar