Mies neu denken

Denkanstöße zum 125. Geburtstag von Ludwig Mies van der Rohe – ein internationales Symposium in Aachen

Zum 125. Geburtstag von Mies van der Rohe findet in seiner Geburtsstadt Aachen das internationale Symposium „rethinking Mies / Mies neu denken – Positionen zu einer Moderne im 21. Jahrhundert“ statt. Das Symposium, das vom 25. Bis 27. Oktober gemeinsam von der RWTH Aachen und dem ‚aachen_fenster’ veranstaltet wird, soll eine zukunftsorientierte Würdigung des geistigen Erbes von Ludwig Mies van der Rohe werden. Mies war bedeutender Vordenker und Protagonist der frühen Moderne. Durch die Veranstaltung soll ein Überdenken, neu Denken und Transformieren der Grundsätze von Mies in das Heute und die Zukunft angestoßen werden.

Fragen nach dem Stellenwert und der Wirkung seines geistigen Vermächtnisses in der heutigen Zeit werden gestellt: Inwieweit sind die Wurzeln Mies’schen Denkens noch aktuell, bedeutsam oder gar tragfähig für die Zukunft? Sind sie möglicherweise grundsätzlicher Natur und somit zeitlos?

Welche Querverbindungen lassen sich herstellen zu zeitgenössischer Kunst und Kultur, zu intellektueller und gesellschaftlicher Praxis in unterschiedlichen Kontexten und Kulturen?

Um die Essenz des Mies’schen Wirkens – im übertragenen Sinne dessen „genetischen Code“ – herauszuarbeiten und zu diskutieren, die „Blaupausen“ seines individuellen und des kollektiven architektonischen Denkens der Moderne diskutieren renommierte Persönlichkeiten aus den Bereichen Architektur, Kunst und Philosophie; Wiel Arets, Peter Eisenman, Junya Ishigami, Christian Kerez, Dominique Perrault oder Werner Sobek. Das Symposium soll Auftakt einer dauerhaften Auseinandersetzung mit Mies und der Suche nach einer Neuinterpretation von Moderne sein.

Es ist ein Rahmenprogramm vorbereitet, das bereits am Abend des 24. Oktober mit der Vernissage der Fotoausstellung „dreimal Mies“ beginnen soll. Eine jährliche „Mies Lecture“ eines Exponenten des zeitgenössischen Architekturdiskurses soll in Aachen etabliert und damit Kontinuität hergestellt werden.

rethinking Mies / Mies neu denken –

Positionen zu einer Moderne im 21. Jahrhundert

25. bis 27. Oktober 2011

Historisches Rathaus – Krönungssaal I Citykirche St. Nikolaus

Redaktion

koelnarchitektur.de

Plätze können auf der Internetseite des Symposiums reserviert werden.

Vorbereitet und begleitet durch:

aachen_fenster : raum für bauen + kultur

Prof. Klaus Klever, Projektmanager Mies 2011

RWTH Aachen University – Fakultät für Architektur

Prof. Axel Sowa, Lehr- und Forschungsgebiet Architekturtheorie

mit

Ludwig Forum für Internationale Kunst

Dr. Brigitte Franzen

M:AI Museum für Architektur und Ingenieurkunst

Dr. Ursula Kleefisch – Jobst, Geschäftsführende Kuratorin

Thomas Ruff d.p.b. VG Bild – Kunst, Bonn 2011

Schreibe einen Kommentar