Die sechste Veranstaltung des AFR Architektur Forum Rheinland in der Reihe 'Der öffentliche Raum und seine Elemente'

Der öffentliche Personennahverkehr (Planerabkürzung: „ÖPNV“) wird in manchen Städten sorgsam gestaltet und in den öffentlichen Raum eingebunden. So wurden U-Bahnhaltestellen z.B. in Bochum mit namhaften Architekturpreisen ausgezeichnet. Viele Städte bauen Alternativen zu offenen Schotterbetten für Gleisanlagen z. B. mit Begrünungen. Straßenbahnen fahren langsam durch Fußgängerzonen wie in Freiburg und sind elegant gestaltet wie in Strassburg.

Es geht also auch anders als in unserer Region, speziell in Köln. Dazu muss man sich die ehemaligen Gestaltungsqualitäten der Kölner Straßenbahnen vor Augen führen, um den heute erreichten Grad von Stadtbildzerstörung erkennen zu können.

Wie lassen sich Schienenverkehrsanlagen in die Stadtgestalt integrieren? Gefragt wird nach der funktionalen und ästhetischen Verträglichkeit von Gleisbetten, Haltestellen und Überwegen im Stadtbild und der Verantwortlichkeit für die notwendige stadtgestalterische Einbindung.

Impuls:

  • Michael DINTER, Albert Speer & Partner: Die aktuellen Ergebnisse Ergebnisse des Masterplanbearbeitung zur Verkehrsthematik
  • Diskussion mit:

  • Ulf BOHNDORF, KVB AG
  • Prof. H. E. JOCHIM, FH Aachen
  • Barbara BORITZ, Fraktionsvorsitzende Bündnis 90 / Die Grünen im Rat der Stadt Köln
  • Reinhard THON BDA a.o., ehem. Leiter Amt für Brücken und Stadtbahn Stadt Köln
  • Moderation:

  • Dr. Utz Ingo KÜPPER, ehem. Leiter Amt für Stadtentwicklung und Statistik, Köln; ehem. Dezernent für Stadtentwicklung, Wohnen und Wirtschft, Nürnberg
  • Montag, 9. Juni 2008

    19:30 Uhr

    Domforum

    Domkloster 3

    50667 Köln

    Architektur-Forum-Rheinland@HDA-Koeln.de

    Artikel teilen

    Ihre Meinung zählt

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.