Vita von Marc Mer

Prof. Marc Mer

Der Künstler, Schriftsteller und Architekt ist Professor im Fachbereich Architektur an der Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst in Münster, wo er Über…

Prof. Marc Mer

Der Künstler, Schriftsteller und Architekt ist Professor im Fachbereich Architektur an der Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst in Münster, wo er Übergreifende Gestaltung, Raumbildende Kunst und Philosophie des Raumes lehrt.

In zahlreichen Veröffentlichungen, Vorträgen und Forschungsaufträgen geht er dem Verhältnis zwischen Kunst, Architektur, Medien und Stadtraum nach.

Sein neues Buch “Zur Architektur des Raumes. Eine philosophische Szenerie – Momente und Motive raumbildender Kunst“ erscheint Ende 2003 im LIT-Verlag, Münster.

2002

Literarische Stadtrauminstallation “gebrauchsanweisung für orte [user‘s manual]“ in Bochum

2001

Gründung des Office for Postparadise Communication [OPPC]

zur Förderung der Interaktion zwischen Künsten und Wissenschaften

2000

Leitung des Internationalen Workshops “privatepublic-publicprivate / experimentelle Strategien künstlerischer Intervention im intermedialen Stadtraum“ im Postgraduate-Kolleg “ComplexCity“, Stiftung Bauhaus Dessau

Literarische Stadtrauminstallation “come to be [sightseeing talks]“ in Kassel

Aufführung seines Stückes “das geheime liebesleben des dali ernst musil wittgenstein“ auf der Frühjahrskunstmesse kunstKÖLN2000 durch das Ensemble des Healing Theatre

1999

Aufführung seines Stückes “!merry go(es) round – architecture stand(s) by!“ im Museum Ludwig in Köln durch das Ensemble des Theaters im Bauturm

Literarische Stadtrauminstallation “local talks [ortsgespräche]“ in Köln

Als Bücher sind bisher von ihm erschienen

!merry go(es) round – architecture stand(s) by! /

das geheime liebesleben des dali ernst musil wittgenstein, Wien 2002

BOX-SEX. Installation und Instanz. Stellungen im Stall, Wien 2000

(Kunst(Museum(Stadt))). Versuche und Versuchungen für eine dialogische Architektur zwischen Behälter und Verhältnis, Wien 1997

TRANSLOKATION. Kunst zwischen Architektur. Der ver-rückte Ort, Wien 1994/95

Schreibe einen Kommentar