Positionen Schweizer Architekten

Das M:AI NRW und die Fakultät für Architektur der TH Köln rücken die junge Schweizer Architektur stärker ins Licht. Die Vortragsreihe ‚ „architectural tuesday“ am 13.10.2015 an der TH Köln ist der Startschuss einer breit gefächerten Diskussions- und Vortragsreihe über die Positionierung junger Schweizer Architekten.

Die Schweiz steht seit mehreren Jahrzehnten im Rampenlicht der internationalen Architekturöffentlichkeit. Bei aller Verschiedenheit der architektonischen Ansätze bestimmt eine konsequente Haltung das Bild der Schweizer Architektur. Um die aktuellen Entwicklungen einem breiten Publikum zu öffnen, lädt die TH Köln gemeinsam mit dem M:AI zum facettenreichen Programm über aktuelle Positionen Schweizer Architektur mit Veranstaltungen in Gelsenkirchen und Köln ein.

Eröffnet wird das Programm mit der Gesprächsreihe der Technischen Hochschule Köln „architectural tuesday“. Schweizer Architekten stellen ihre Positionen zum Thema „Konsequenz“ vor und diskutieren mit prominente Protagonisten wie Jürg Conzett, Gion Caminada, Niklaus Graber, Emanuel Christ, Andreas Bründler oder Anna Jessen. Die Einführung in das Thema übernimmt Hubertus Adam, Direktor des Schweizer Architekturmuseums (S AM).

Im StadtBauRaum Gelsenkirchen erhalten fünf junge Schweizer Büros zur M:AI-Ausstellung „Vorstellungen. Positionen junger Schweizer Architekten“ die Möglichkeit, ihre Positionen spielerisch darzustellen. Aktuelle Fragestellungen der Architektur erkunden, diskutieren und hinterfragen Schweizer Architekten und nordrhein-westfälische Studierende der TH Köln in gemeinsamen Workshops.

Von November bis Januar 2016 präsentieren die Architekturbüros ihre derzeitigen Arbeiten in einzelnen Abendveranstaltungen an der TH Köln. Regelmäßige Vorträge in Gelsenkirchen und Köln öffnen zudem den Blick für verschiedene Standpunkte: Am 20. Oktober gibt Hubertus Adam, Direktor des Schweizer Architekturmuseums S AM, Einblicke in Geschichte und Entwicklung der Schweizer Architektur und einen Tag später setzen sich in Gelsenkirchen der Baseler Architekt Christoph Schmidt und sein Bochumer Kollege Georg Ebbing über die Architektur zwischen beiden Städten auseinander. Am 4. November öffnen Vertreter der Bauwirtschaft, der Architektenkammer NW und jungen Architekten in Gelsenkirchen das Gespräch über die Zusammenarbeit zwischen Bauherren und Architekten unter dem Thema „Positionen: Bauherr + Architekt = Auftrag! Ist die Welt so einfach?“.

 

Dienstag, 13. Oktober 2015 – 19 Uhr
Auftakt der Vortragsreihe architectural tuesday. „Eine Frage der Konsequenz – Junge Schweizer Architekten“ in der TH Köln.
Zu Gast sind:
. Benedikt Boucsein, BHSF – Zürich
. Daniel Zamarbide, Bureau A – Genf
. Susann Vécsey, Vécsey Schmidt – Basel

Moderation Prof. Andreas Denk.
Ort: Karl-Schüssler-Saal der Architekturfakultät der TH Köln

heidi

Architectural Tuesday, weitere Termine

  • 13. Oktober 2015: Benedikt Boucsein, Daniel Zamarbide und Susann Vécsey
  • 20. Oktober 2015: Hubertus Adam
  • 17. November 2015: Jürg Conzett
  • 24. November 2015: Anna Jessen
  • 1. Dezember 2015: Andreas Bründler
  • 8. Dezember 2015: Niklaus Graber
  • 12. Januar 2015: Emanuel Christ
  • 19. Januar 2016: Gion A. Caminada

 

Dienstags jeweils um 19 Uhr, Karl-Schüssler-Saal der Architekturfakultät der TH Köln

Vorstellungen. Positionen junger Schweizer Architekten

Ausstellung:
StadtBauRaum Gelsenkirchen, Boniverstr. 30, 45883 Gelsenkirchen
18. Oktober bis 8. November 2015, Mi-Fr 14-20 Uhr, Sa-So 12-18 Uhr, Eintritt frei
Eröffnung: Sonntag, 18. Oktober 2015, 12 Uhr

 

Veranstaltungen im Rahmen der Ausstellung

  • 21. Oktober 2015: „Sieh hin, so ist die Welt!“
  • 4. November 2015: Bauherr + Architekt = Auftrag! Ist es so einfach?

 

 

Artikel teilen

Ihre Meinung zählt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.