Fadi Sarieddine – Architekt aus Beirut

Der libanesische Architekt Fadi Sarieddine ist am 20.10.2011 zu Gast beim BDA und hält einen Vortrag über sein Land, seine Heimatstadt Beirut, seine Arbeit als design director in D…

Fadi Sarieddine, Jahrgang 1971, graduierte an der American University of Beirut und dem University College London‘s Bartlett School. Seine Berufspraxis als Architekt begann er 1994 mit prestigeträchtigen Projekten wie dem preisgekrönten Damascus Museum of Modern Art. Er arbeitete auch mit dem angesehenen Architekten und Künstler Nadim Karam zusammen am Projekt „Hilarious Beirut“, einem Städtebauprojekt für Beirut.

2003 beteiligte sich Fadi Sarieddine mit einer urbanen Kunstinstallation an der Rotterdamer Architektur-Biennale. Parallel zu seiner Lehrtätigkeit arbeitete er mit Bernard Khoury Architects am Projekt Centrale and Yabani Restaurants und dem Pfefferberg-Projekt als urbaner Intervention in Berlin.

Heute ist Fadi Sarieddine Design Director bei DSA Architects International in Dubai. Sein Entwuf für das Xanadu Hotel im türkischen Bodrum gewann den Cityscape Award.

2008 gewann er mit dem von ihm entworfenden Stuhl „Dubai Syndrome“ den ersten Preis in der Kategorie „Stühle“ des Traffic Design Wettbewerbes. 2010 waren „Dubai Syndrome“ und „Mow Chair“ Mit „Dubai Syndrome“ and „Mow Chair“ nahm er 2010 am Milano Salone de Mobile teil.

Karin Damrau und Bernd Kusserow (Damrau Kusserow Architekten BDA, Köln) haben Fadi Sarieddine 1997 in London kennengelernt und erinnern sich:

„Wir lernten Fadi im Jahr 1997 während unseres Master-Studiums kennen. Bereits zwei Wochen nach Studienbeginn in Peter Cooks Meisterklasse an der Bartlett School in London konnten wir uns bei der ersten Präsentation einer ersten Fingerübung ein Bild von Fadi und seiner Arbeitsweise machen.

48 Studenten aus 30 Ländern versuchten, als erste Arbeit im Masterprogramm perfekte Architektur im „European Style“ zu präsentieren, so wie es an Architekturschulen rund um den Globus gelehrt wird – außer Fadi: Er kam zur Präsentation mit nichts anderem als einem alten Koffer in der Hand und begann zu reden: Über Grenzen, über seine Heimat, über seinen libanesischen Pass, über dieses Gefühl, das man hat, wenn die Grenzkontrolle irgendwo auf der Welt auf den Reisepass schaut, als ob man ein Terrorist sein könnte.

Dann öffnete Fadi seinen alten Koffer und klappte ein großes, auf dem Fotokopierer vergrößertes Foto heraus, das er am Strand von Bournemouth im Süden Englands aufgenommen hatte (Maßstab ca. 10:1) auf Papier, etwa 5 Meter lang, schwarz-weiß. Auf dem Bild war genau die Linie vergrößert, wo das Wasser auf den Sand trifft: Die Landesgrenze von England. Fadi erläuterte uns, das diese Linie am Strand für die englischen Badegäste wahrscheinlich vor allem Spaß und Freude bedeutet. Und das für ihn Landesgrenzen eben ganz andere Bedeutungen haben. Alle waren sichtlich überrascht und die eignen, mühevoll zusammengeklebten Entwurfsansätze verschwanden im Trivialen – und wir wussten besser als je zuvor warum wir genau hier sein wollten.

Fadi Sarieddine wird in seinem Vortrag über seine Arbeit als Design Direktor in Dubai, seine eigene Arbeit als Designer und Künstler und über seine Heimatstadt Beirut reden – und vielleicht bringt er ja seinen alten Koffer mit, die Präsentation vor 14 Jahren … ein Stück Design, das im Jahr 2011 seine Wahrheit sicher nicht verloren hat..“

Begrüßung und Einführung: Bernd Kusserow Architekt BDA, Köln

Herzlich willkommen beim BDA Köln!

Vortrag in englischer Sprache.

Donnerstag, 20.10.2011, 19:00 Uhr

Kyoto-Bar

c/o Schilling Architekten

Gereonswall 75

50670 Köln


Eine Veranstaltung des Bund Deutscher Architekten BDA Köln in der Reihe „we love architecture“

Eintritt frei | Keine Anmeldung erforderlich

Mit freundlicher Unterstützung von DORMA

Christian.Wendling@BDA-Koeln.de

Fadi Sarieddine - Architekt aus Beirut

Fadi Sarieddine - Architekt aus Beirut

Fadi Sarieddine Beirut

Fadi Sarieddine Beirut

Schreibe einen Kommentar