GFK – Große Freiheit Kalk

Mit den Lukas-Podolski-Schienbeinschonern unterm Arm aus dem Einkaufszentrum in die Steppe treten

Ein Nachmittag in den Weiten des Geländes der abgerissenen Chemischen Fabrik Kalk und ihrer Umgebung.

Auch in diesem Jahr bietet das „Büro für Stadtreisen“ wieder Reisen der etwas anderen Art an. Ziele sind erneut die „Unorte“, die noch nicht vorgedachten und analysierten Frei– und Stadträume, an denen noch niemand gestaltend eingegriffen hat. Im Unterschied zu den bisherigen, meist mehrtägigen, Exkursionen erkunden die „Miniaturen“ nicht ganze Sektoren einer Stadt, sondern kleinere Abschnitte innerhalb dieser Sektoren. Die Miniatur GFK – Große Freiheit Kalk findet am 28. Oktober und am 4. November 2006 statt und führt in in die Weiten des Geländes der abgerissenen Chemischen Fabrik Kalk.

Kölner Autofahrer kennen ihn: Den imposanten Blick von der Stadtautobahn auf die Brachflächen, Baustellen und Industriefragmente des ehemaligen CFK-Geländes. Ebenso eindrucksvoll ist diese Umgebung, wenn man aus den „Kölnarcaden“ heraustritt, von der Anhöhe des Düngerschlammsedimentberges hinabschaut oder dem Parcours der Biker zwischen den Auffahrtsschleifen der Autobahn folgt. Eine der ganz großen Weiten Kölns inmitten eines der dynamischsten Teile dieser Stadt!

Samstag, 28. Oktober 2006

Samstag, 4. November 2006

jeweils von 12h bis ca.16.30h:

Teilnehmerzahl: Max. 25

Teilnehmerbeitrag: 25 Euro inclusive Mittagspicknick und Kaffee/Kuchen

Feste Schuhe!

Anmeldung erforderlich.

Kontakt

Redaktion

Große Freifläche Kalk

Foto: Büro für Stadtreisen

Schreibe einen Kommentar