architectural tuesday – Umbau

Aus einer Kette von logisch aufeinander aufbauenden Schritten und den daraus resultierenden Entscheidungen entstehen in der Regel in sich schlüssige, in Funktion und Konstruktion einfache, unter ästhetischen Aspekten klare und schnörkellose Bauwerke. Ihre materielle Präsenz, das Wechselspiel zwischen Ort, Funktion, Konstruktion und damit auch von atmosphärisch architektonischen Aspekten ist im besten Fall klar aufeinander abgestimmt.

Wesentliches Fragen
Zu Beginn eines Entwurfes müssen wir uns den wesentlichen Fragen stellen. Das schnelle Produzieren von Images wie wir es schon lange aus der Werbewelt kennen täuscht allzu oft über eine mangelnde Auseinandersetzung mit den primären Faktoren der Architektur wie Kontext, Raum, Materialität, dem Fügen von Werkstoffen und strukturellen Überlegungen hinweg.

Dennis Mueller zeigt anhand drei gebauten Beispielen wie kontextuelle Untersuchungen zu unterschiedlichsten Herangehensweisen und entwurflichen Schwerpunkten beim Weiterbauen führen können.

 

architectural tuesday SS2019

Der architectural tuesday der Fakultät für Architektur der TH Köln widmet sich im Sommersemester 2019 dem Thema UMBAU. Schon zur Jahrtausendwende prognostizierte man in Deutschland, dass künftig mindestens 40 Prozent oder mehr des Bauvolumens in das Bauen im Bestand fließen würden. Weitere Erkenntnisse über Lebenszyklen von Gebäuden und ihren Materialien und den Wert der „grauen Energie“, die zur Erstellung von Gebäuden eingesetzt wird, haben der Frage nach der Nachhaltigkeit und Anpassungsfähigkeit der Architektur auf sich wandelnde Anforderungen und neue Zwecke großes Gewicht in der ökologisch geprägten Diskussion gegeben. Auch deshalb hat sich der „Umbau“ von Gebäuden als wichtige Disziplin des architektonischen Entwurfs inzwischen fast gleichberechtigt neben der ehemaligen „Königsdisziplin“ der Architektur, den Neubauentwurf, gesetzt.

Datum:
18.06.2019, 19.00 Uhr
Adresse:
Fakultät für Architektur TH Köln
Karl Schüssler Saal
Betzdorfer Straße 2
50679 Köln