Filmreihe „Architektur und Glück“

Regie: lla Bêka, Louise Lemoine | F, 2015 | 85 min.

Das 2011 in Ørestad fertig gestellte Eight House des Architekturbüros Bjarke lngels Group (BIG) gehört zu den prominenten Wohngebäu­den der europäischen Architekturszene. In diesem Haus ist alles an­ders. ,,Es ist wie ein Bergdorf gebaut“, sagt einer der Bewohner. Und offenbar macht diese Architektur das Zusammenleben der Menschen aus 476 Wohnungen sozialer: Sie fahren Fahrrad. Sie gründen eine Viehzucht-Genossenschaft. Sie sind sich einig in ihrer Abneigung gegenüber Architekturtouristen. Der Film ,,The Infinite Happiness“ portraitiert das Eight House als soziales Kraftwerk und ist insofern ein Diskussionsbeitrag zur sozialen Nachhaltigkeit von Architektur.

Vorfilm: ZERO m² – Regie: Matthieu Landour | F, 2015 | 5 min.

 

 

Im Winter 2018/19 lädt die Filmpalette | Filmkunstkino in Kooperation mit dem Haus der Architektur Köln zur ersten Kölner Architekturfilmreihe in ihre Kinosäle am Eigelstein, Lübecker Straße 15, in Köln ein. Unter dem Titel ARCHITEKTUR UND GLÜCK erwartet uns an fünf Montagabenden – und zwar am 10.12.2018 sowie am 14.01., 25.02., 11.03. und 08.04.2019 – ein ereignisreiches Programm an Kurz- und Langfilmen im Kontext des aktuellen Architektur- und Städtebaugeschehens. Die Filmabende beginnen stets um 18:30 Uhr. Die Architektin und Kuratorin der Reihe Isabel Strehle führt jeweils in die Filmvorführung ein.

ARCHITEKTUR UND GLÜCK. – Die Generalversammlung der Vereinten Nationen hat den 20. März zum internationalen Tag des Glücks erklärt. Er soll daran erinnern, dass zum Glück mehr gehört als Wirtschaftswachstum und Umsatz – nämlich Mitgefühl, Gemeinwohl und nachhaltige Entwicklung. Dass Architektur und Städtebau und überhaupt die wertschätzende Auseinandersetzung mit dem Raum einen Beitrag zum Glück unserer Gesellschaften leisten können, ist unbestritten. Internationalen Studien zufolge wird die Veranlagung zum Glücklichsein beim Menschen zu etwa 50 Prozent von seinen Genen bestimmt. Die Lebensumstände machen rund 10 Prozent aus. Die restlichen 40 Prozent haben wir selbst in der Hand. – Stimmt uns das also zuversichtlich? … Eine Spurensuche.

Das vollständige Programm der Architekturfilmreihe finden Sie hier.

Eintrittskarten sind an der Kinokasse sowie unter www.filmpalette-koeln.de

Datum:
08.04.2019, 18.30 - 20.30 Uhr
Adresse:

Filmpalette – Filmkunstkino


Lübecker Straße 15
50668 Köln