SmartCityCologne: Strategie, Vision und urbanes Labor

„Jeden Dienstag 19 Uhr – eine Stunde Baukultur“ #522 Online-Gespräch

 

Die Stadt Köln hat sich durch ihre Mitgliedschaft im Klimabündnis der europäischen Städte e.V. verpflichtet, ihre gesamtstädtischen CO2-Emissionen bis zum Jahr 2030 zu halbieren (Basisjahr 1990). Dazu müssen rd. 3,9 Mio. Tonnen CO2-Emissionen eingespart werden. Die Erreichung der Klimaschutzziele kann nur durch eine breite Unterstützung der Stadtgesellschaft erfolgen.

Der Rat der Stadt Köln hat im Sommer 2019 den Klimanotstand ausgerufen. Frau Oberbürgermeisterin Reker hat die Erreichung der Klimaneutralität Kölns als wichtiges Ziel erklärt und zur Erreichung des Ziels beauftragt, einen Klimarat einzurichten. Der Klimarat Köln soll Strategien und einen Fahrplan zur Klimaneutralität erarbeiten. Um das Ziel zur „Klimaneutralen Kommune deutlich vor 2050“ zu erreichen, sind erhebliche weitere Anstrengungen notwendig.

Parallel finden weitere Aktivitäten statt. Im Jahr 2019 wurde das Maßnahmenprogramm für den Klimaschutz in der Stadt Köln „KölnKlimaAktiv 2022“ im Rat beschlossen. Die Initiative SmartCityCologne ist einerseits Strategie und Vision, um integrierte Vorgehensweisen für ein lebenswertes und ressourcenschonendes Köln aufzuzeigen und zu leben. Andererseits ist SmartCityCologne ein urbanes Labor, wo anhand mittlerweile ca. 50 Projekten gezeigt wird, wie neue Technologien die Lebensqualität und den Klimaschutz in Köln befördern. Während das EU-Projekt GrowSmarter nach fünf Jahren erfolgreich abgeschlossen wurde, steht nun das Projekt OptiWohn am Anfang einer neuen Entwicklung zur klimaschonenden Optimierung im Wohnungsraum.

Es referiert Julia Egenolf von der Koordinationsstelle Klimaschutz der Stadt Köln.

Moderation: Dr. Ralf Brand, Vorstandsmitglied im hdak

Anmeldung erforderlich unter https://www.edudip.com/de/webinar/smartcitycologne-strategie-vision-und-urbanes-labor/394382

Datum:
08.09.2020, 19.00 Uhr

Adresse:
Online-Gespräch