transdisziplinäre Zukunftswerkstatt

Am 4. Mai eröffnet die 3-wöchige transdisziplinäre Zukunftswerkstatt mit 67 hochkarätigen Experten und Expertinnen aus Kunst, Wissenschaft, Wirtschaft & Stadtentwicklung und unter Beteiligung der Bürger und Bürgerinnen nach 2018 die 2. Runde. Erwartet werden dürfen: partizipative Konferenzen (Austausche der verschiedenen Disziplinen), inszenierte Führungen, performative Stadt-Parcours, theatrale Werkstättenakustische Rauminstallationen und eine Veedelsführung.

 

HIER SPIELT DIE ZUKUNFTSKUNST

Auf der letzten in öffentlicher Hand befindlichen Fläche im rechtsrheinischen Köln, auf ca. 5ha zwischen Deutz und Mülheim, soll das „Otto und Langen Quartier“ entstehen. Aus der ersten Gasmotorenfabrik der Welt, wo der Verbrennungsmotor die Dampfmaschine ablöste und dieser Motor bis in die heutige Zeit den Antrieb für Mobilität, ob Automobil oder Flugzeug maßgeblich bestimmt, entsteht ein neues Stadtquartier. Im Herzen von Köln steht ein aus ideeller und auch baulicher Sicht potenzielles Weltkulturerbe, ein Zeuge der letzten mehr als 150 Jahre Moderne. An diesem Ort der Innovation ist in den letzten acht Jahren mit dem Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste ein Freiraum des Denkens und ein gesellschaftlicher Spielraum entstanden, der aus der Kraft der Kunst und Erinnerung uns für die zukünftigen Gegenwarten inspiriert und als Skizze für das im Prozess befindliche Quartier verstanden werden will.

Wie kann eine nachhaltige Transformation gelingen? Was es braucht ist die „Zukunftskunst“ Und damit ist die Fähigkeit gemeint, kulturellen Wandel, kluge Politik, neues Wirtschaften und innovative Technologien miteinander zu verbinden.(Wuppertal Institut, Prof. Dr, Uwe Schneidewind)

Gleichberechtigte Akteure aus den Bereichen Kunst, Wissenschaft, Wirtschaft und Stadtentwicklung sollen eine entscheidende Frage aus verschiedenen Perspektiven beleuchten: Wie wollen wir im Otto & Langen Quartier in Zukunft gemeinsam leben? Prozesshaft wird eine Blaupause für ein Quartier entstehen, das sich aus der Kraft der Kunst stetig neu entwickelt und in der das menschliche Miteinander Mittelpunkt und Maßstab bildet.

Die Inhaltlichen Schwerpunkte im Otto & Langen Quartier:

• Mobilität / Klimawandel 

• Wandel von Arbeit
 und Technik

• Migration / Begegnung / Diversität / Inklusion


• Beteiligung / Demokratie 

Die bereits jetzt sicht-und spürbare Zukunft des gesamten Otto & Langen Quartiers wird durch akute bauliche, politische und gesellschaftliche Ereignisse, Sichtweisen und Expertisen beeinflusst und findet in der Echtzeit-Performance ihren Ausdruck.

 

Weitere Infos und Zeitplan hier

 

Datum:
04.05.2019
bis 25.05.2019
Adresse:
Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste
Otto und Langen-Quartier