Fotografien von HGEsch in der Kapelle

Ausstellungsmodell für außergewöhnliche Zeiten

Home cooking, home schooling, home office … wer sein Heim zwar liebt, aber dennoch tiefe Sehnsucht nach anderen Wänden und Eindrücken verspürt – wir hätten da einen Vorschlag. HGEsch hat mit kuratorischer Unterstützung von Michael Kaune in dessen Galerie eine neue Ausstellung installiert, zu der er gerne einlädt.

Ein Abend mit Goldrand: Echter Raum, echte Bilder, echte Menschen. © HGEsch Photography

Und zwar zu einem wirklichen Besuch, nicht mit Kamera und Bildschirm. Allein, zu zweit, mit der Familie oder den engsten Freunden, so wie es die Corona-Regularien eben gerade erlauben. Getränke und Gläser stehen bereit. Zu sehen sind Schwarz-Weiß- Aufnahmen, die ursprünglich für die letztjährige Cologne Fine Art ausgewählt worden waren. Damit ist das Glück gleich doppelt: HGEschs fotokünstlerische Arbeiten besonderer Architekturmomente, inszeniert in einer besonderen Architektur, der neogotischen Kapelle neben dem alten Stadtarchiv. Beide Gebäude gehörten zu den Liegenschaften des Gerling Konzern. Michael Kaune baute das Archiv zum „Qvest Hotel“ um und nutzt die Kapelle als Galerie. Sie stammt vom Dombaumeister Vincenz Statz und ist der einzige Überrest eines Karmeliterklosters.

Dieses ganz besondere Ausstellungsmodel gilt bis zum 28. Februar 2021. Slots können nach vorheriger Anmeldung unter contact@hgesch.de vergeben werden: Morgens 9:00 – 12:30 // Mittags 13:00 – 16:00 // Abends 16:30 bis … open end.

 

Ira Scheibe

Datum:
01.01.2021
bis 28.02.2021