Finale der Diskussionsreihe im Rahmen von „GROSSE OPER – VIEL THEATER?“

Rahmenprogramms zu „GROSSE OPER – VIEL THEATER?“ Bühnenbauten im europäischen Vergleich im Museum für Angewandte Kunst Köln (MAKK).

Sanierung und Neubau. Eine Wahl zwischen Pest und Cholera?

Sanierungen gehen zwangsläufig mit dem Risiko unvorhergesehener Komplikationen einher und setzen den Optimierungsmöglichkeiten Grenzen. Neue Bühnenbauten sind zunächst einmal geschichtslose Orte, die sich ihre Bedeutung in der Stadt erst schaffen müssen. Sind Bauten, die beides sind, eine Kombination der Nachteile oder entsteht daraus eine besondere Qualität? Als Beispiele werden der Dresdner Kultur- palast und das Theater Heidelberg vorgestellt.

Christian Hellmund, gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner
Felix Waechter, Waechter + Waechter Architekten
Moderation: Andrea Jürges / Yorck Förster (Deutsches Architekturmuseum)

Christian Hellmund, gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner und
Felix Waechter, Waechter + Waechter Architekten

Datum:
18.06.2019, 19:00 Uhr
Adresse:
MAKK Overstolzen-Saal
An der Rechtsschule
50667 Köln