EX LIBRIS im UAA Ungers Archiv für Architekturwissenschaft

Donatella Fioretti und Marco De Michelis sprechen über
Jorge Luise Borges, „Fiktionen“ (1992),
und
Manfredo Tafuri, „Kapitalismus und Architektur“ (1930)

In der Veranstaltungsreihe Ex Libris stellen Architekten und Architekturhistoriker ausgewählte Werke aus der berühmten Bibliothek des Architekten O.M. Ungers vor. Am 28. November setzen Donatella Fioretti und Marco De Michelis zwei sehr unterschiedliche Autoren in einen Dialog: Sie besprechen Schriften von Jorge Luis Borges und Manfredo Tafuri.

Der Erzählband „Fiktionen“ des argentinischen Schriftstellers Jorge Luis Borges begründete den Beginn des magischen Realismus in Lateinamerika. Diesem Klassiker der Weltliteratur widmet die Architektin Donatella Fioretti (*1962) ihre Ausführungen. Fioretti hat am Istituto Universitario di Architettura di Venezia (Iuav) studiert. In Partnerschaft mit Piero Bruno und José Gutierrez Marquez gründete sie 1995 das international tätige Architekturbüro Bruno Fioretti Marquez mit Standorten in Berlin und Lugano. Schwerpunkte der Arbeit des Büros sind Kulturbauten, Wohnungs- und Bildungsbauten, wobei der Auseinandersetzung mit bestehender Architektur eine wichtige Rolle zukommt. Einige Gebäude wurden in UNESCO Welterbestätten realisiert. Fioretti lehrt seit Oktober 2017 als Professorin für Baukunst an der Kunstakademie Düsseldorf.

Einen Kontrapunkt zu Fiorettis Lektüre setzt Marco De Michelis (*1945), der über Manfredo Tafuris 1973 unter dem Originaltitel „Progetto e utopia“ („Kapitalismus und Architektur“, 1977) erschienene ideologiekritische Darstellung der Moderne sprechen wird. De Michelis lehrt seit 1973 Architekturgeschichte im Dipartimento di Storia dell’Architettura an der Iuav in Venedig, seit 1999 ist er Dekan der dortigen Fakultät für Kunst und Design. Vorträge und Tagungen führten De Michelis an die wichtigsten Universitäten Europas und der USA. Er hatte eine Gastprofessur an der Hochschule für bildende Künste Hamburg inne und bekleidete von 1999 bis 2003 die Walter- Gropius-Professur für Architekturtheorie und -geschichte an der Bauhaus-Universität in Weimar. Seit vielen Jahren forscht er zu Theorie und Geschichte der Architektur der Moderne.

Kostenbeitrag 10 € / Studenten 5 € / für Mitglieder des Freundeskreises UAA kostenfrei Teilnehmerzahl begrenzt, Anmeldung unter info@ungersarchiv.de oder per Fax 0221 94 98 36 – 6 Die Veranstaltung wird für Mitglieder der AKNW als Fortbildung mit 2 Unterrichtsstunden anerkannt

Datum:
28.11.2018, 19:00 Uhr
Adresse:
UAA Ungers Archiv für Architekturwissenschaft
Belvederestraße 60
50933 Köln