Die Ästhetik des Brutalismus

Mit Bildern von Gregor Zoyzoyla

Unter Leitung des Stuttgarter Architekten Rolf Gutbrod wurde 1966 der Bau für die Universitäts- und Stadtbibliothek Köln fertiggestellt: mit einem Benutzungsbereich, einem Verwaltungstrakt und dem wohl bekanntesten Bauteil, dem wabenverkleideten Magazinkubus, stand er seinerzeit für die Avantgarde.
Nicht nur in Köln gibt es mit unserer Bibliothek oder der Kirche Hl. Johannes XXIII. in der benachbarten Berrenrather Straße (s. Bild) bedeutende Bauwerke des Brutalismus zu entdecken, sie sind auf dem ganzen Globus verteilt und polarisieren wie kaum ein anderer Architekturstil der Nachkriegsmoderne.

Der Frankfurter Fotograf Gregor Zoyzoyla reist zu jenen Betonbauten nach Belgrad, London, Marseille oder Köln und dokumentiert mit der Geflissenheit eines Gläubigen die rohe Schönheit ihrer Treppenhäuser, Fassaden und brutalistischen Details. Seine Bilder aus Sakralbauten und öffentlichen Einrichtungen transportieren
die Suche nach einem radikalen gesellschaftlichen Neuanfang, die den Brutalismus bis heute als Aura umgibt.

Datum:
07.02.2020
bis 30.04.2020

Adresse:
Universitäts- und Stadtbibliothek Köln (USB),
Universitätsstr. 33
50931 Köln