Das Bauhaus in Krefeld entdecken.

Erkundungen in der Samt- und Seidenstadt – Pavillon Thomas Schütte – Ausstellung: »anders Wohnen« in den Kunstmuseen Haus Lange + Haus Esters

Bauhaus in Krefeld? Das Bauhaus verortet man eher in Weimar. 1925 zog es von dort aus nach Dessau und wurde 1933 in Berlin geschlossen. Die Stadt am Niederrhein, für die einstige Samt- und Seidenindustrie bekannt, ist enger mit dem Bauhaus verknüpft, als die meisten wissen.

In einem eigens für das Jubiläum »100 jahre bauhaus« errichteten Ausstellungsort, der begehbaren Skulptur Krefeld Pavillon des Künstler Thomas Schütte, erzählen Dokumentarfilme die Geschichte des Bauhauses und seiner Verbindung zur in Krefeld konzentrierten Seidenindustrie. Die auf neuesten Forschungsergebnissen basierende Ausstellung beleuchtet die Hintergründe dieser über 40-jährigen Verbindung und das Wirken von 25 Bauhäuslern, die in Krefeld lebten, lernten und arbeiteten.

In einer kurzen Einführung stellt Christiane Lange, Initiatorin und Kuratorin des Projektes seine Entstehung und das kuratorische Konzept vor. Über 40 Ausstellungen und Projekte erinnern in Nordrhein-Westfalen an die Gründung der berühmten Reformschule. Dazu gehört auch das über die Landesgrenzen bekannte VillenensembleHäuser Lange und Esters nur einen Spaziergang vom Krefeld-Pavillon entfernt. Sie beschäftigen sich mit dem Thema „anders wohnen“.

Wie wohnten wir gestern, wie heute und wie werden wir morgen wohnen? Diese Fragen werden in dem berühmten Ensemble untersucht. Die Bauhausikonen von Ludwig Mies van der Rohe, die die Krefelder Industriellen Hermann Lange und Josef Esters in Auftrag gaben, werden zur experimentellen Diskussionsplattform sowie zu Denk- und Fabrikationslaboren.

Datum:
14.06.2019, 15.00–18.30 Uhr Uhr
Adresse:
Museen Haus Esters / Haus Lange
Wilhelmhofsallee 91-97
47800 Krefeld