In der Presseschau stellen wir wöchentlich aktuelle Artikel deutschsprachiger Zeitungen zu Themen der Architektur und Stadtplanung zusammen.

Ein gefördertes Leitprojekt der Initiative StadtBauKultur
des Landes NRW und der Stadt Köln.

Süddeutsche Zeitung, 11.10.2018

"Wir müssen anders bauen“

Bauen ist einer der größten Verursacher von Müll in Deutschland. Das will Werner Sobek ändern. Schon beim Bauen müsse der Verbrauch an Material und Energie gesenkt werden. Häuser müssten wie Autos in Produktionshallen produziert werden, sagt der Professor.
ksta, 09.10.2018

Umfrage unter Kölner Politikern - Quartiere sollen schneller geplant werden

Wohnen ist für die Leser des „Kölner Stadt-Anzeiger“ das Top-Thema. Kein Wunder, schnellen doch die Mieten in die Höhe, gibt es immer weniger sozialen Wohnungsbau und werden Jahr für Jahr weniger Wohnungen genehmigt und gebaut.
baunetz, 09.10.2018

Museum des 20. Jahrhunderts in Berlin - Herzog & de Meuron präsentieren ihre Vorentwurfsplanung

Fast ein Jahr ist vergangen, seit Jacques Herzog und Pierre de Meuron in der Akademie der Künste am Hanseatenweg ihr umstrittenes Projekt für das Museum des 20. Jahrhunderts am Kulturforum mit der interessierten Öffentlichkeit diskutierten. Damals lernten die Zuhörer nicht nur, dass Herzog es „nicht schlimm“ finde, dass der ausladende Baukörper mit seinem flach geneigten Satteldach viele an einen Discounter auf der grünen Wiese erinnere. Sondern erstaunlicherweise auch, dass seit dem Wettbewerbsgewinn im Oktober 2016 nicht allzu viel gearbeitet worden war.
baunetz, 09.10.2018

Weißenhofsiedlung wechselt Eigentümer - Bund verkauft Ikone der Moderne

inst gehörte sie der Stadt Stuttgart. Dann wurde die Weißenhofsiedlung 1939 an das Deutsche Reich verkauft. Doch statt des Generalkommandos der Wehrmacht, das dort einen Neubau hochziehen wollte, zerstörten schließlich Bomben die Siedlung. An einem einzigen Tag wurden 10 der 33 Häuser getroffen. Halbzerstörte oder beschädigte Häuser wurden im Anschluss verfremdend renoviert, das Ensemble blieb jedoch Staatseigentum – und zwar fast 80 Jahre lang. Nun wurde bekanntgegeben: Die kommunale Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft, die im Auftrag der Landeshauptstadt agiert, kauft die Siedlung von der Bundesanstalt für Immobilien zurück.
Architekturzeitung, 09.10.2018

Frankfurter Buchmesse: Raum für Inspiration von schneider+schumacher

480 Quadratmeter Grundfläche, 6,5 Meter Höhe und eine selbsttragende Holzkonstruktion mit lichtdurchlässiger Membran – das ist der „Frankfurt Pavilion“, das neue Wahrzeichen der Frankfurter Buchmesse, die vom 10. bis 14. Oktober 2018 statt findet. Geplant und umgesetzt von schneider+schumacher, entsteht auf der 70. Frankfurter Buchmesse ein ikonischer Bau für Veranstaltungen mit Autorinnen und Autoren sowie Branchenexperten aus aller Welt.
Deutschlandfunk, 09.10.2018

Kosten für Wohnungsbau steigen deutlich

Die Kosten für den Neubau von Wohngebäuden sind deutlich gestiegen. Das Statistische Bundesamt in Wiesbaden teilte mit, die sogenannten Baupreise hätten im August im Vergleich zum Vorjahresmonat um 4,6 Prozent zugelegt. Das sei der höchste Anstieg seit Ende 2007.
Handelsblatt, 09.10.2018

In Düsseldorf ist Bauen das Gebot der Stunde

Stadt und Wirtschaft entwickeln rasant Flächen, um Fachkräfte und Unternehmen zu bedienen. Für Investoren kann auch der soziale Wohnungsbau lukrativ sein.
Süddeutsche Zeitung, 09.10.2018

Bund darf seinen Baugrund quasi verschenken

Die Regierung erhält Zuspruch für ihre jüngste Entscheidung, mehr bundeseigene Grundstücke stark verbilligt bis gratis an Städte und Gemeinden abzugeben, wenn diese dort Sozialwohnungen bauen.
Deutschlandfunk Kultur, 08.10.2018

Kulturgüter in Gefahr

Terrorismus, Naturkatastrophen oder Klimawandel – unser kulturelles Erbe ist vielerlei Bedrohungen ausgesetzt. Wie können wir Kulturgüter besser schützen und vor Zerstörung bewahren? Eine Konferenz in Berlin sucht nach Lösungsansätzen.
stern, 08.10.2018

IW-Studie: Wohnungsmangel wird für Studierende immer verheerender

Der Wohnungsmangel für Studierende wird immer schlimmer. Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln veröffentlichte am Montag Studienergebnisse, wonach die Zahl der Studenten seit 2010 um rund 28 Prozent stieg, in einigen Städten sogar um 40 Prozent.
Berliner Morgenpost, 07.10.2018

Wie Bauen das Stadtklima beeinflusst

Als am 25. Januar 2018 das Abgeordnetenhaus zusammentrat, war das Wetter für einen Beschluss zum Thema Klima wie gemacht. Bei lauwarmen elf Grad Celsius und Regen konnte die Heizung selbst mitten im Winter getrost gedrosselt werden. Weniger heizen gleich geringerer Energieverbrauch gleich weniger Treibhausgas: Ein Vorschuss auf die Erfüllung des an jenem Tag verabschiedeten Energie- und Klimaschutzprogramms, mit dessen Hilfe Berlin bis 2050 klimaneutrale Stadt werden soll.
Stadt Köln, 05.10.2018

Immobilienstandort Köln präsentiert sich auf der Expo Real in München

Vom 8. bis 10. Oktober 2018 präsentiert sich die Stadt Köln gemeinsam mit 28 Partnern aus der Immobilienbranche auf der Expo Real, Europas größter Fachmesse für Immobilien und Investitionen in München. Gemeinsam mit ihrem Bonner Amtskollegen Ashok Sridharan, dem Landrat des Rhein-Erft-Kreises, Michael Kreuzberg, und Vertretern der Landesregierung Nordrhein-Westfalen wird die Oberbürgermeisterin den Messestand am Montag, 8. Oktober 2018, um 16:30 Uhr eröffnen.
Tagesschau, 05.10.2018

Bundesrechnungshof äußert Zweifel

Wenn es nach Finanzminister Scholz geht, sollen Länder und Kommunen künftig mit Milliarden unterstützt werden - für Bildung oder Wohnungsbau. Doch der Bundesrechnungshof sieht in den Finanzhilfen auch Risiken.
Süddeutsche Zeitung, 04.10.2018

Grenzenlos bauen

Deutsche Autos und Maschinen sind international gefragt, deutsche Architektur weniger. Aber jetzt kommt einiges in Bewegung.
stern, 04.10.2018

Bei diesem Thriller gefriert in aller Ruhe das Blut in den Adern

Die Therme Vals, das vor allem auch durch seinen Architekten berühmt gewordene Heilbad in der Schweiz, eignet sich bestens als Schauplatz eines Krimis. Der französische Autor und Zeichner Lucas Harari lässt dort Menschen verschwinden.