In der Presseschau stellen wir wöchentlich aktuelle Artikel deutschsprachiger Zeitungen zu Themen der Architektur und Stadtplanung zusammen.

Ein gefördertes Leitprojekt der Initiative StadtBauKultur
des Landes NRW und der Stadt Köln.

Süddeutsche Zeitung, 01.01.2019

Florenz liegt an der Isar

Seit Jahrhunderten kopiert München die italienische Großstadt in der Toskana: Erst importierte man Künstler, dann wurden ganze Straßenzüge nachgebaut. Die Folgen sind bis heute zu bewundern.
Stern, 31.12.2018

Wohnungsmangel verschärft Lage der Frauenhäuser

Immer neue Schutzsuchende melden sich, aber viele bisherige Bewohnerinnen können nicht ausziehen: Der angespannte Wohnungsmarkt in vielen deutschen Städten wird für Frauenhäuser zunehmend zu einem Problem.
der Standard, 29.12.2018

Roher Beton: Wie brutalistische Architektur wirkt

Ein neuer Atlas zeigt die kreativen Einsatzmöglichkeiten von Beton und seine emotionale Ausdruckskraft.
Zeit Online, 28.12.2018

Höher, schneller, größer

In den Städten werden viel zu wenige neue Wohnungen gebaut. Die Verantwortlichen denken in veralteten Mustern. Fünf Ideen, wie sich neuer Wohnraum schaffen ließe.
ksta, 15.12.2018

Einsturz des Kölner Stadtarchivs - Gutachter zweifelt Ursache an

Ein Baufehler hat den Einsturz des Stadtarchivs zweifelsfrei verursacht – mit dieser Erkenntnis haben der Gerichtsgutachter Prof. Hans-Georg Kempfert sowie die Sachverständigen der Staatsanwaltschaft in dem zurückliegenden Prozess die 10. Große Strafkammer überzeugt.
Kölnische Rundschau, 15.12.2018

Pro und Kontra zur Ost-West-Achse - Braucht Köln eine neue U-Bahn?

Dienstag entscheidet der Rat über die Planungen zur Ost-West-Achse. Wir haben KVB-Chef Jürgen Fenske und den Verkehrsexperten Prof. Dr. -Ing. Volker Stölting, Professor für Öffentliche Verkehrssysteme der TH Köln, um ihre Argumente gebeten.
Kölnische Rundschau, 15.12.2018

Nutzungsgenehmigung bis Ende 2019 - Stadt verlängert Vertrag mit Autonomem Zentrum

Die Stadt hat den Nutzungsvertrag mit dem Autonomen Zentrum (AZ) bis Ende 2019 verlängert. Damit bleibt der Standort des AZ an der Luxemburger Straße 93 für ein weiteres Jahr gesichert
Neue Zürcher Zeitung, 14.12.2018

Digitale Zukunftswelten: Ein neues Museum in Helsinki schafft Platz auch für die Kunst von morgen

Coole, alt und neu verschmelzende Architektur: das Amos Rex zeigt, dass die einst vielbewunderte finnische Baukunst wieder zu kreativen Höhenflügen fähig ist. Und die dynamische Eröffnungsschau spricht unmittelbar die Sinne an: Gezeigt werden die neusten interaktiven Möglichkeiten der Kunst.
Berliner Zeitung, 14.12.2018

Mehr Geld für Ausbau Flughafen Schönefeld bleibt bis 2026 – und soll wachsen

Nach Meinung mancher West-Berliner liegt er am Ende der Welt, und auch Bewohner östlicher Bezirke werden nicht mit ihm warm. Doch niemand sollte ihn unterschätzen. „Der Flughafen Schönefeld ist, gemessen an der Zahl seiner Passagiere, der sechstgrößte Flughafen in Deutschland“, sagt Engelbert Lütke Daldrup. 2018 werde sich die Nutzerzahl auf 13 Millionen summieren, so der Flughafenchef am Freitag. „Mehr als in Stuttgart.“
junge Welt, 14.12.2018

»Wir reden nicht erst seit gestern darüber«

Steigende Mieten in Hamburg. Städtischer Wohnungsbau löst Probleme nicht. Positivbeispiel Wien. Ein Gespräch mit Marc Meyer
die Bundesregierung, 14.12.2018

Bund entlastet Länder und Kommunen

Der Bund unterstützt Länder und Kommunen auch im nächsten Jahr dabei, die Flüchtlingskosten zu bewältigen. Außerdem erhöht er die Mittel für den Sozialen Wohnungsbau und mildert die Folgekosten aus der Wiedervereinigung ab. Bundestag und Bundesrat haben dem Gesetz zugestimmt.
Stern, 13.12.2018

«Teuerste Garderobe der Welt»: Tor zur Museumsinsel fertig

«Die teuerste Garderobe der Welt», so nennen die Berliner gern das neue Empfangsgebäude zur Museumsinsel. Doch was Stararchitekt David Chipperfield nach einer schier unendlichen Baugeschichte bei der Schlüsselübergabe vorstellt, dürfte auch die ärgsten Spötter überzeugen.
Süddeutsche Zeitung, 13.12.2018

Häuser oder Menschen

Viele Menschen können sich die Mieten in den Städten nicht mehr leisten. Soll man daher den Bau von günstigen Wohnungen fördern? Oder das Geld direkt an die bedürftigen Haushalte zahlen? Darüber haben Experten auf einer Tagung in Nürnberg gestritten.
Stadt Köln, 12.12.2018

Umweltschutzpreis: Architekturbüro und Kindertagesstätte belegen erste Plätze

Oberbürgermeisterin Henriette Reker hat am heutigen Mittwoch, 12. Dezember 2018, den Umweltschutzpreis der Stadt Köln im Abenteuermuseum Odysseum in Köln-Kalk verliehen. Mit dem Preis, der vor 40 Jahren zum ersten Mal vergeben wurde, honoriert die Stadt Köln herausragende Leistungen, Ideen und Projekte zur Verbesserung von Natur und städtischer Umwelt sowie umwelttechnische Innovationen.
Aachener Zeitung, 11.12.2018

Nach Dürresommer will sich NRW für Klimawandel rüsten

Umwelt- und Agrarministerin Ursula Heinen-Esser (CDU) will Landwirtschaft und Städte in Nordrhein-Westfalen nach dem Dürresommer besser für den Klimawandel rüsten.