Private Investoren dürfen im öffentlich geförderten Wohnungsbau nicht unbefristet dazu verpflichtet werden, Sozialwohnungen anzubieten. Das hat der Bundesgerichtshof am Freitag in Karlsruhe entschieden und damit einer Wohnungsbaugenossenschaft aus Hannover recht gegeben. Auch die Überlassung von günstigem Bauland rechtfertige keine unbefristete Verpflichtung.

Artikel teilen

Ihre Meinung zählt