Der Vorschlag klingt, als hätten alternative Zürcher Genossenschafter eine Viertelstunde lang Brainstorming gemacht. Die Aufgabe: Entwirf ein neues Stadtviertel. Die Lösung: Viel Platz für Fussgänger, breite Velowege, selbstfahrende Busse. Autos? Braucht keiner. Dank schönen Pärken sollen die Menschen viel Zeit draussen verbringen, miteinander, ohne Konsumzwang. Die Häuser bestehen aus Holz, die Mieten bleiben zahlbar.

Artikel teilen

Ihre Meinung zählt