Die ersten Villen nah am Rhein südlich der Grimmelshausener Straße wurden Anfang des 20. Jahrhunderts gebaut – das „Auenviertel“ entstand. Es war und ist eine bevorzugte Wohngegend mit einer überwiegend zweigeschossigen Bebauung, mit Villen und frei stehenden Ein- und Zweifamilienhäusern und großen Gärten. Vor allem seit den 1960er Jahren dehnte sich das Viertel aus, es kamen auch Mehrfamilienhäuser dazu und ein Wohnpark direkt am Rheinufer mit einem 14-stöckigen Hochhaus.

Artikel teilen

Ihre Meinung zählt