Köln – Fallen gelassen. Wie eine heiße Kartoffel. So fühlen sich die Händler des Großmarktes in Raderberg. Die Uhr tickt für sie unerbittlich. 2019 laufen die ersten Verträge aus. Vor Jahren hat der Inhaber – die Stadt Köln – das Datum festgesetzt. Da ging die Planung noch davon aus, dass 2020 auf dem Gelände des Großmarktes die Bauarbeiten für die Parkstadt Süd beginnen und bis dahin ein neuer Großmarkt in Marsdorf steht. Der Termin ist vom Tisch.

Artikel teilen

Ihre Meinung zählt