Im zweiten Anlauf hat es geklappt:  Nach Rundschau-Informationen hat sich eine Jury am Dienstag im städtebaulichen Verfahren auf einen Architektenentwurf für das sogenannte Laurenz-Carré geeinigt – und zwar auf die Idee von „Kister, Scheithauer, Groß“ (KSG) aus Köln.  Das bestätigte am Mittwochmittag der Investor, die Düsseldorfer Gerchgroup, per Pressemitteilung.

Artikel teilen

Ihre Meinung zählt