Großsiedlungen haben keinen guten Ruf: schlechte Wohnqualität für Minderverdiener, sozialer Brennpunkt, trostloses Ambiente. Doch gerade in Zeiten von Wohnungsnot könnten sie ein städteplanerisches Revival feiern, glaubt Architekt Andreas Hofer.

Artikel teilen

Ihre Meinung zählt