Gehen und Hören – eine Audiotour auf der via culturalis

Am 8. Mai, dem Tag der Städtebauförderung, geht es quer durch die Stadt

Die Stadt Köln lädt anlässlich des 50. Geburtstags der Städtebauförderung dazu ein, die Via Culturalis im öffentlichen Raum kennenzulernen. Am 8. Mai 2021 (und auch noch danach) lassen sich 2000 Jahre Stadt- und Kulturgeschichte auf rund 800 Metern mit der App „Audiotour Via Culturalis“ erkunden. In 30 Hörstücken wird die Möglichkeit geboten, sich historische Begebenheiten und Entwicklungen erzählen zu lassen – und zwar genau an den Orten, wo diese stattfanden, berichtet von Persönlichkeiten, die fachlich und räumlich ganz nah dran sind.


Zu den insgesamt 30 verfügbaren App-Inhalten gehört unter anderem eine Einführung in die Via Culturalis von Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker. Das Dionysosmosaik sowie das Praetorium erläutert etwa Marcus Trier, Direktor des Römisch-Germanischen Museums. Der Direktor des künftigen Jüdischen Museums und der Archäologischen Zone, Thomas Otten, vermittelt darüber hinaus die Architektur des neuen Hauses, während Irene Franken vom Frauengeschichtsverein den Hintergrund der Figuren des Rathausturms einordnet.

Einfach die App downloaden, der Navigation folgen und hinter die Kulissen hören. Die App „Audiotour Via Culturalis“ steht bei Google Play und im Apple App Store kostenfrei zur Verfügung.
Weitere Infos zum gesamten Förderprojekt sind unter www.viaculturalis.cologne zu finden.

Lesen Sie zum Thema auch: Wie Perlen an einer Kette

red | uw

Schreibe einen Kommentar