Eine Einladung zum virtuellen Dialog

Die JUNG Lectures

Insbesondere in Zeiten des Umbruchs ist Kommunikation essenziell. Neue Situationen erfordernein Umdenken auf sonst vertrautem Terrain – so auch bei den JUNG Architekturgesprächen. Seit15 Jahren bekannt für einen persönlichen Austausch unter Architekten, Bauherren, Partnern undInteressierten. Ab sofort schaffen die JUNG LECTURES. Architekturgespräche einen virtuellen Dialog: Die digitalen Veranstaltungen finden sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch statt.

Auch die JUNG LECTURES. DAM Preis 2020 werden fortgesetzt – mit neuen Gesichtern und innovativen Projekten der deutschen Architekturlandschaft.

Donnerstag bleibt LECTURES Tag: Die deutschsprachigen LECTURES. Architekturgespräche werden alle zwei Wochen donnerstags stattfinden. Sie wechseln sich mit den LECTURES. DAM Preis 2020 ab, die ebenfalls im zweiwöchigen Turnus zur virtuellen Teilnahme locken. Nachdem bereits die fünf Finalisten ihre Projekte im Dialog mit JUNG und dem DAM vorgestellt haben, folgen nun weitere spannende Bauten der Shortlist 2020. Zum Thema ‚Das erste Haus: Junge Architekten‘ bestreiten Anne Femmer (SUMMACUMFEMMER ARCHITEKTEN) und Max Wasserkampf (Naumann Wasserkampf Architekten) am 28. Mai um 17 Uhr den Auftakt.

Der Startschuss für die deutschsprachigen LECTURES. Architekturgespräche fällt am 4. Juni: Hadi Teherani (Hadi Teherani Architects) und Viki Kitzig (Kitzig Interior Design) sprechen über Projekte und Entwicklungen rund um das Thema ‚Hospitality‘. Weitere Themen mit internationalen Gastrednern sind in Planung – Details folgen in Kürze, seien Sie gespannt.

JUNG LECTURES. DAM Preis 2020

Starttermin: 28.05.2020, ab 17 Uhr ‚Das erste Haus: Junge Architekten‘ – Anna Femmer und Max Wasserkampf

Zur Anmeldung geht es hier.

JUNG LECTURES. Architekturgespräche

Starttermin: 04.06.2020, ab 17 Uhr

‚Hospitality‘ – Hadi Teherani und Viki Kitzig

Zur Anmeldung geht es hier.

Alle weiteren Veranstaltungen und Informationen zu den Gastrednern folgen in Kürze hier.

Keine Veranstaltung mehr verpassen? Hier geht’s zur Anmeldung zum JUNG Architekturbrief:

Schreibe einen Kommentar