ABGESAGT – Digitalisierung – Stadtentwicklung – Kreativwirtschaft

Der BDA Köln befragt die Pioniere der digitalen Quartiersentwicklung

Wenn Stadtentwicklung zum Untersuchungsgegenstand von Forschung wird, stellen sich viele Fragen: Wie lassen sich Quartiere und Kultur-/Kreativzentren als zeitgemäße Konzepte im digitalen Zeitalter entwickeln? Wie lassen sich die Themen Digitalisierung, Stadtentwicklung und Kreativwirtschaft zusammen denken? Und wie können Planer*innen diese drei Themenfelder möglichst zukunftsfähig in eine Quartiersentwicklung einbringen?

Mit einem Einblick in die langjährige Expertise eines Forscherteams der Hafen City University Hamburg, die über ihre Kooperation mit der MIT (Massachusetts Institute of Technology) Pioniere der digitalen Quartiersentwicklung in Deutschland sind, sowie einem aktuellen Forschungsprojekt aus Köln über kollaborative Technologien am Beispiel der Essigfabrik im Deutzer Hafen, werden zwei Impulsvorträge einen Einstieg in das Themenfeld geben. Im anschließenden Podiumsgespräch werden Chancen und Potenziale der unterschiedlichen Aspekte aus Planung, Wirtschaft, Kreativzentren sowie Stadtentwicklung diskutiert. 

Quartiersentwicklung und Kreativzentren im digitalen Zeitalter

Das CityScienceLab der Hafen City Universität Hamburg erforscht mit Partner*innen aus der Zivilgesellschaft, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft die Veränderung von Städten im Kontext der Digitalisierung. Es verfolgt eine dezidiert inter- und transdisziplinäre Perspektive durch die Verbindung technischer Fragestellungen mit gesellschaftlichen und kulturellen Entwicklungen. Der Referent Dr. Jörg Rainer Noennig, ist Professor für Digital City Science am CityScienceLab der Hafen City Universität Hamburg und Leiter des Think-Tank WISSENSARCHITEKTUR – Laboratory of Knowledge Architecture an der TU Dresden.

Das Foschungsprojekt LivingLab Essigfabrik im Kölner Deutzer Hafen nimmt den umgebenden städtebaulichen Transformationsprozess vom Industriehafen zum Wohn- und Arbeitsquartier zum Anlass, neue, innovative Schnittstellen zwischen urbanen Digitalisierungsstrategien, Stadtentwicklungsprozessen und einer kommunikativen Kreativwirtschaft zu untersuchen. Der Referent Dr. Axel Häusler ist Professor für Digitale Medien und Entwerfen und Sprecher des Forschungsschwerpunkts nextPlace an der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe und Inhaber des Büros GRETAS GmbH in Köln. 

Dieses Montagsgespräch ist auf Initiative von Oliver Hall, Professor für Stadtplanung und Städtebauliches Entwerfen an der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe sowie Partner und Gesellschafter von ASTOC ARCHITECTS AND PLANNERS in Köln, in Zusammenarbeit mit Aysin Ipekci, Vorständin des BDA Köln, und der CREATIVE.NRW entstanden.
 

Moderation/Begrüßung

  • Oliver Hall, Prof. Dipl.-Ing. Architekt und Stadtplaner BDA Köln
  • Aysin Ipekci, Vorständin BDA Köln
     

Impulsvorträge

  • Jörg Rainer Noennig, Prof. Dr.-Ing. CityScienceLab, Hafen City University HH
  • Axel Häusler, Prof. Dr. Architekt & Stadtplaner, nextPlace / TH-OWL
     

Podiumsgespräch

  • Axel Häusler, Prof. Dr.  Architekt & Stadtplaner, nextPlace / TH-OWL
  • Jörg Rainer Noennig, Prof. Dr.-Ing. CityScienceLab, Hafen City University HH 
  • Ines Rainer, CREATIVE.NRW
  • Brigitte Scholz, Leiterin des Amtes für Stadtentwicklung und Statistik (angefragt) 
  • Ulrich S. Soénius, Dr. stellv. Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer zu Köln
    (Namen sind in alphabetischer Reihenfolge aufgeführt)
     

16. März 2020 um 19.30 – 21.30 Uhr

Karl-Rahner-Institut
Jabachstraße 4–8
Nähe Neumarkt
50676 Köln


Schreibe einen Kommentar