Mit JUNG auf der Light + Building 2020 digital in die Zukunft

Ideengebender Partner JUNG fördert Strategien für vereinfachte Planungsprozesse im Bereich ‚Digitales Bauen‘

Die Kluft zwischen digitalem Entwerfen und digitalem Bauen ist groß: Building Information Modelling, kurz: BIM, ist die aktuell treibende Kraft im Bereich Digitalisierung in der Architektur. BIM hat mit seinen Werkzeugen die Baubranche verändert und soll Architekten und Planern die reibungslose Digitalisierung aller Prozesse – von der Planung bis hin zur Ausführung – erleichtern. JUNG unterstützt seine Partner der bauenden Zunft aktiv durch den Einsatz modernster Technik und der Bereitstellung seiner Produkte als kostenlose BIM-Objekte. Ganz neu auf der Light + Building 2020: die JUNG AR-Studio-App ermöglicht es Planern, Architekten und Bauherren, ihre Ideen besser zu visualisieren sowie in Augmented Reality-Szenarien zu erstellen und zu konfigurieren.

 

Visualisierung 4.0: JUNG AR-Studio-APP

Eine ganz neue Art, um JUNG Schalter und Lösungen digital zu erleben, bietet die JUNG AR-Studio-APP. Die App wird von JUNG erstmals auf der Light + Building Weltleitmesse für Licht und Gebäudetechnik vom 8. Bis 13. März 2020 (Halle 11.1 Stand B56) in Frankfurt am Main präsentiert. Oberflächen, Materialien und Farben werden fotorealistisch erlebbar. Jederzeit und überall können mit der neuen App JUNG Produkte und Lösungen virtuell im Raum dargestellt und platziert werden. Einfach in der App ein Schalterprogramm, ein Material und eine Farbe auswählen und anschließend den JUNG Experience-Marker an der Stelle befestigen, wo der Schalter später zu finden sein soll. Die JUNG AR-Studio App fügt nun virtuelle 3D-Modelle der gewählten JUNG Produkte in das Livebild der Räume ein. Auf dem Tablet oder Smartphone wird sichtbar, wie der Schalter im Raum zur Geltung kommt. Das Ausprobieren unterschiedlicher Rahmendesigns, die Wirkung verschiedener Metallvarianten – von Aluminium, über Edelstahl bis Messing – werden ebenso fotorealistisch erlebbar wie die 63 Farben aus der exklusiv bei JUNG erhältlichen Les Couleurs® Le Corbusier Farbpalette.

 

Die intuitiv bedienbare AR-App zeigt ebenso, wie die flächenbündige Schalterserie LS ZERO – in Wände und Möbel eingebaut – sowie die schlichte Aufputzvariante LS CUBE in realer Umgebung wirken. Das alles funktioniert selbstverständlich nicht nur mit den Schaltern und Steckdosen aus dem JUNG Programm: KNX-Bedienelemente, USB-Ladestationen, Smart Radio DAB+, Strahler und Fluter aus dem Plug & Light Leuchtensystem – mit der App lassen sich über 2.000 Modelle aus der vielfältigen JUNG Produktwelt realitätsgetreu einplanen. Zusätzlich liefert AR-Studio wertvolles Hintergrundwissen sowie ausgewählte Referenzfotografien zu den einzelnen Produkten. Ermöglicht wird dies durch Augmented Reality, der computergestützten Erweiterung von Realitätswahrnehmung.

© JUNG

JUNG goes BIM: Vereinfachte Planungsprozesse

BIM definiert die strukturellen Abläufe innerhalb des Planungsprozesses und ermöglicht es Architekten und Planern, ein bauteilorientiertes dreidimensionales Gebäudemodell zu entwickeln. Alle relevanten Gebäudedaten und Eigenschaften sind im BIM-Model gespeichert und können dadurch von allen Planungsbeteiligten abgerufen werden – so können Projekte noch effizienter geplant und ausgeführt werden. In Bezug auf JUNG kann so die Elektroinstallation früh in der Projektplanung berücksichtigt werden. Die BIM-Objekte werden im Rahmen der integrativen Planung untereinander assoziativ vernetzt, wodurch Schnittstellen zwischen den Gewerken definiert und Planungsfehler frühzeitig identifiziert werden können. BIM vereinfacht so die Kommunikation der einzelnen Gewerke untereinander und trägt zu einer kosteneffizienten und fehlerfreien Planung bei. Darüber hinaus bietet BIM auch nach Abschluss eines Projektes einen enormen Nutzen, da die Wartung von Gebäuden im laufenden Betrieb vereinfacht wird. Das Facility Management kann mit Hilfe von BIM beispielsweise schnell und einfach nachverfolgen, welche Produkte aus unterschiedlichen Gewerken in einem Gebäude verbaut sind. Wenn zum Beispiel ein Lichtschalter oder eine Steckdose defekt ist, kann das entsprechende Produkt ganz leicht spezifiziert und nachbestellt werden.

 

Mit dem kostenlosen JUNG Switch Range Configurator können JUNG Schalterprogramme direkt im Revit®-Projekt konfiguriert, platziert und verwaltet werden. Planungsänderungen werden automatisch in Schnitten, Ansichten und Listen aktualisiert. Die Revit®-Familien enthalten aktuelle JUNG-spezifische Daten wie Artikelnummer, GTIN und andere relevante Herstellerdaten. Mit der breiten Palette an JUNG Schaltern können perfekte Farbkombinationen für Rahmen und Abdeckplatten erstellt werden. Darüber hinaus sind die Anzahl der Elemente, wie Schalter, Steckdose, Dimmer, Daten oder Kommunikation, sowie die Ausrichtung des Schalterprogrammes und die Einbauhöhe festlegbar.

Schreibe einen Kommentar