Zeitreise

Mit der U-Bahn zurück in die 80er Jahre – Achtung, es wird schrill!

Viel wurde in den letzten Jahren über die Entstehung und Vollendung der neuen U-Bahn-Haltestellen der Kölner Nord-Süd Stadtbahn diskutiert. Doch das soll heute nicht unser Thema sein, sondern die Dokumentation der kleinen Zeitreise des Kölner Fotografen Christoph Seelbach, der sieben U-Bahn-Haltestellen der Linien 3 und 4 in Köln-Ehrenfeld fotografierte, die alle zwischen 1985 und 1992 gebaut wurden.

Vor rund 30 Jahren wurden diese Bahnhöfe nicht allein von Architekten entworfen, sondern gemeinsam mit Künstlern gestaltet. Zum ersten Mal arbeiteten in Köln Architekten und Künstler Hand in Hand, oft mit einem direkten Bezug zur oberirdischen Stadtlandschaft.

Ein weiteres Novum: Die Haltestellen sind mit Mittelbahnsteigen ausgestattet, die Gleise verliefen somit außen. Dadurch, so dachte man damals, könne man die Kunst an den Außenwänden vor Berührung, Verschmutzung und vor allem Vandalismus schützen. Ein Irrtum, wie wir heute feststellen müssen. Die Siebdrucke des Künstlers Gerd Winner in der Haltestelle Piusstraße sind großflächig mit Graffitis übermalt, kaum noch zu erkennen und nicht mehr zu retten. Früher galt in der Sprayerszene der Ehrenkodex, keine Kunst anderer zu übersprühen – das gilt heute offenbar nicht mehr.

Zum Glück sind nicht alle Haltestellen so stark betroffen wie die der Piusstraße. Und so sprechen die Farben, Materialien, Bodenbeläge und Möblierungen eine eindeutige Sprache – hier umweht die Fahrgäste der Zeitgeist der 1980er Jahre.

 

Bahnhöfe der U-Bahn-Linien 3 und 4 

Haltestelle Leyendeckerstraße, eröffnet 1992, Architekt: Arnhard Orend, Künstlerin: Ulrike Utaz, Foto:© Christoph Seelbach

 

Haltestelle Körnerstraße, eröffnet 1989, Architekt: Manfred Stein, Künstler: Wilhelm Beuermann, Foto:© Christoph Seelbach

 

Haltestelle Äußere Kanalstraße, eröffnet 1992, Architekt: Manfred Stein, Künstler: Hans T.v. Malotki und Robin Uber, Foto:© Christoph Seelbach

 

Haltestelle Piusstraße, eröffnet 1989, Architekt: Arnhard Orend, Künstler: Gerd Winner, Foto:© Christoph Seelbach

 

Haltestelle Venloer Straße/Gürtel, eröffnet 1989, Architekt: Manfred Stein, Künstler: Karl Heinz Marohn, Foto:© Christoph Seelbach

 

Haltestelle Äußere Kanalstraße, eröffnet 1992, Architekt: Manfred Stein, Künstler: Hans T.v. Malotki und Robin Uber, Foto:© Christoph Seelbach

 

Haltestelle Akazienweg, eröffnet 1992, Architekt: Jochen Scharf, Künstler: Heinrich Brummack, Foto:© Christoph Seelbach

 

 

Zur Internetseite des Fotografen Christoph Seelbach

red|bs

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar