Foto: Matthias Klingenberg für den Beitrag „My Street“

welovearchitecture: Mit Klaus Neuburg und Sebastian Pranz unterwegs in Georgien

Georgien befindet sich in einem Transformationsprozess, der alle Felder der Zivilgesellschaft umfasst. Die post-sowjetische Identitätssuche ist vor allem in den Städten einer rasanten Entwicklung in Richtung der digitalen Moderne gewichen, die sich auch in ambitionierten Bauprojekten und einem boomenden Investmentmarkt niederschlägt. Das „Archiv des Wandels“ möchte den gesellschaftlichen Transformationsprozess in seiner Multidimensionalität und Widersprüchlichkeit festhalten. 

Im Vortrag erzählen die beiden Initiatoren Klaus Neuburg und Sebastian Pranz von ihren Erlebnissen und Beobachtungen in einer Stadt, die jeden Morgen anders aussieht.

Als Initiative junger Kulturschaffender aus Georgien und Deutschland verbindet ihr Projekt, das vom Goethe-Institut gefördert wird, kulturjournalistische Perspektiven mit Konzepten aus der Raumsoziologie, Ethnographie und den Cultural Studies. Auch wenn sich die Perspektiven auf den Wandel, die das internationale Team zusammenträgt, mitunter stark voneinander unterscheiden, wird in ihnen doch immer wieder die selbe Frage laut: Wer gestaltet die Zukunft unserer Stadt?“

 

Zur Internetseite: Archiv des Wandels

 

Begrüßung
Reinhard Angelis, BDA Vorstand

Vortrag
Klaus Neuburg und Sebastian Pranz

 

Klaus Neuburg und Dr. Sebastian Pranz entwickeln redaktionelle Konzepte für Magazine und Bücher, sind an verschiedenen Hochschulen als Dozenten tätig und beraten Unternehmen.

Datum

27. Oktober 2016, 19.30 Uhr

Ort

KyotoBar, c/o Schilling Architekten
Gereonswall 75
50670 Köln

Google Maps

 

Eine Veranstaltung des BDA Köln in der Reihe welovearchitecture

welovearchitecture: Das sind unterhaltsame Abende zu und über Architektur, im Sinne einer Liebeserklärung zu allen Aspekten dieses umfassenden Themas.
An unterschiedlichen Orten wird eine thematische Breite, das Aufeinandertreffen von extremen Standpunkten und das engagierte Mitwirken der Gäste erlebt. Eine gewisse inhaltliche Unvorsehbarkeit und Unkontrolliertheit im Sinne einer produktiven Entgleisung der Abende ist ein wichtiger Aspekt der Veranstaltungen.

Neben der inhaltlichen Auseinandersetzung stehen der informelle Austausch und die individuelle Kommunikation der Gäste im Vordergrund.

welovearchitecture ist eine Initiative des Bundes Deutscher Architekten BDA Köln.

 

red|bs

Artikel teilen

Ihre Meinung zählt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.