Villa Tugendhat in Brünn. Foto © Norbert Aepli, Switzerland

Freunde und Verbündete: Die Villa Tugendhat und das UAA

 

Im Rahmen der Vortragsreihe ICONIC HOUSES stellt das UAA Am Donnerstag, dem 7.Mai 2015 die Villa Tugendhat von Mies van der Rohe vor. Im Stiftersaal des Walraf-Richartz-Museums spricht Iveta Czerna, Direktorin der Villa Tugendhat in Brünn, Tschechien, anschließend wir der Film „The Fate of the Tugendhat“ von Rudolf Chudoba gezeigt.

150507_Tugendhat.indd

Einladung des UAA zur Veranstaltung unter Verwendung eines Fotos von David Zidlicky

 

Das Haus

Die Villa Tugendhat in Brünn, Tschechien wurde 1929-1930 von Ludwig Mies van der Rohe für das Unternehmerpaar Fritz und Grete Tugendhat gebaut. Sie gilt als eines der Hauptwerke der modernen Architektur und wurde 2001 in die UNESCO Welterbeliste aufgenommen. Das außerordentliche Bauwerk, das Mies van der Rohe gleichzeitig mit dem Barcelona-Pavillon baute, zeichnet sich durch zahlreiche innovative Ideen aus: das Konstruktionssystem, die Raumordnung und die Möblierung. Allein für die Kosten der Onyx-Wand hätte man ein ganzes Einfamilienhaus errichten können.

1938 musste die Familie Tugendhat wegen ihrer jüdischen Abstammung ihr Haus verlassen, das daraufhin von der Gestapo beschlagnahmt wurde. Über die Jahre befand sich dort nach dem Büro des Flugzeugkonstrukteurs Willy Messerschmidt eine Station der Roten Armee, die die Räume unter anderem als Pferdestall benutzt haben soll. In Tschechischen Zeiten war hier die orthopädische Abteilung des Kinderkrankenhauses untergebracht worden, das Wohnzimmer mit dem legendären Panaromablick wurde zur Turmhalle. Nur sehr zögerlich wurden die Bemühungen der Brünner Kulturszene in den 60er Jahren unterstützt, die sich für eine würdige Nutzung des außergewöhnlichen Baudenkmals einsetzte. Seit den 80er Jahren konnte die Villa schließlich saniert und rekonstruiert werden und ist seit Mitte der 90er Jahre als Nationales Kulturdenkmal der Öffentlichkeit zugänglich. Seit 2005 gibt es hier das Studien- und Dokumentationszentrum, das sich der bewegten Geschichte des Gebäudes widmet.

131027_Vila_Tugendhat_Brno_0205

Villa Tugendhat von der GArtenseite aus. Foto: © Vít Švajcr, Dobré světlo.com

 

Der Architekt

Mies van der Rohe ist einer der wichtigsten Architekten des 20.Jahrhunderts, dessen Werk die Architektursprache seiner Zeit prägte. Bis in die 1930er-Jahre entwarf er wegweisende Bauten in Deutschland und Europa. 1937 übersiedelte er nach Chicago und realisierte zahlreiche Gebäude in den USA. Außerdem baute er das Illinois Institut of Technology auf. Für seinen Entwurf der Neuen Nationalgalerie in Berlin kehrte er in den 1960er-Jahren noch einmal nach Deutschland zurück.

Villa Tugendhat. Blick von der Terrasse auf die Wohnzimmerfassade. Zustand 2009. Foto: © Ben Skála

 

 

Die Freunde

2013 wurde auch das UAA mit seinem Sitz in der Belvederestraße in den auserlesenen Kreis der Iconic Houses aufgenommen. Dieses internationale Netzwerk verknüpft architektonisch bedeutende, denkmalgeschützte Häuser des 20. Jahrhunderts, die der Öffentlichkeit als Museum zugänglich sind. Natascha Drabbe, Direktorin des van Schijndel Huis und von Iconic Houses hat ein Programm initiiert, in dem sie die Direktoren der Iconic Houses einlädt, ihr Haus zu präsentieren. Das UAA hat dieses Format übernommen und plant in Kooperation mit dem Amerika Haus e.V. NRW nach dem Glass House von Philip Johnsons und nun der Villa Tugendhat noch weitere der Iconic Houses in Köln vorzustellen.

 

Am Donnerstag, dem 7.Mai 2015 um 19.00 Uhr im Stiftersaal des Wallraf Richartz Museums, Obenmarspforten 40, 50667 Köln. Vortrag und Film sind in englischer Sprache.

Der Eintritt ist frei, bitte um Anmeldung per Email oder Fax ans UAA

Nach der Filmvorführung lädt FSB zu einem Umtrunk ein.

 

(red.uw)

 

 

 

Artikel teilen

Ihre Meinung zählt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.