plan02: Spots und plots

Die Spotlights der Prof. Ulrich Coersmeier GmbH

In der Ausstellung „Spots and Plots“ präsentiert das Büro von Professor Ulrich Coersmeier im Stanton-Café an der Schildergasse seine Projekte in der Stadt Köln und darüber hinaus. Das öffentlich zugängliche Café fungiert dabei gleichzeitig als Ausstellungsort wie auch als Ausstellungsobjekt selbst, denn es entstammt ebenfalls der Hand der Architekten Coersmeier.

Auf großzügigen Ausstellungstafeln wird im Antoniter-City-Pavillon die Architektur des Büros anschaulich in Bilder gefasst und anhand von Bildunterschriften kurz kommentiert. Die Ausstellung umfasst Details, Materialcharakter und Strukturen, die die Identität von Gebäudekörpern und Räumen sinnlich begreifbar und die Absicht der Architekten spürbar machen sollen. Anhand der präsentierten Projekte werden sämtliche Werkzeuge eines Architekten wie Licht, Farbigkeit, Materialstrukturen und Plastizität an realisierten Objekten verdeutlicht, die einem Baukörper im architektonischen Sinne Qualität verleihen.

Nicht unerwähnt bleiben soll der einem gewonnenen Architekturwettbewerb entstammende Antoniter-City-Pavillon, der der Ausstellung eine durchaus angenehme Atmosphäre beschert. Er ist eine Einrichtung für stadtorientierte Kirchenarbeit, Kunstraum und auch Café. Durch seine zurückhaltende architektonische Geste bleibt die massive Fassade der Antoniter-Kirche im Vordergrund, wird sogar in der Stahl-Glas-Fassade widergespiegelt. Im Inneren markiert ein roter Kubus die geistige- und körperliche „Versorgung“, nämlich die separaten Beratungsräume und die Küche.

Auch über das Café hinaus kann man sich der zeitgenössischen Architektur Kölns nicht entziehen – bei einem Glas Kölsch lassen sich die stagnierenden Bauarbeiten am Peek & Cloppenburg Gebäude beobachten. hf

Noch bis zum 27.09. (jeweils von 9.00 – 1.00 Uhr) gibt es die Möglichkeit, die Ausstellung zu besuchen.

Schreibe einen Kommentar