Erstes Rheinisches Jahrbuch für Architektur erschienen

Die Berliner haben es, die Hamburger und die Frankfurter auch – nun folgen die Rheinländer mit einem hochwertigen Architekturjahrbuch.

Unter dem Tenor „Städte am Fluss“ liegt nun das mit 280 reich bebilderten, farbigen Seiten durchaus schwergewichtige erste Architektur-Jahrbuch für die rheinischen Metropolen vor. (68 DM, ISBN 3-928766-38-4).

Das vom Wuppertaler Verlag Müller + Busmann vorzüglich gedruckte und großzügig gestaltete Buch, das auch den an neuester Architektur interessierten Laien anspricht, wurde vom Verein Architekturforum Rheinland ins Leben gerufen und herausgegeben.

Unter der Rubrik „Städte am Fluss“ portraitieren Autoren wie Wolfgang Pehnt, Oliver G. Hamm oder Holger Liebs die spezifische Lage der rheinischen Großstädte Köln, Düsseldorf und Duisburg. Während Werner Strodthoff eine kritische Reflexion über das viel diskutierte Thema Hochhäuser gibt, belegt Wolfram Hagspiel die historische Komponente des „Traums vom Wolkenkratzer“. Ganz aktuelle Entwicklungen zu den Themen Städtebau, Wohnen und Arbeiten sowie Museumsneubauten in der Stadt werden an mehreren Beispielen ebenso diskutiert wie übergreifende Betrachtungen über Stadt-Räume, städtebauliche Verdichtungen und die heutige Bedeutung der Baukunst. Tomas Riehle stellte neue Fotografien zum Stadtbild Duisburg zur Verfügung. Insgesamt lockt dieses erste Rheinische Jahrbuch zum Blättern, Schauen und Lesen, es lädt zum Betrachten ebenso ein wie zum kritischen Hinterfragen. Es fasst aktuelle städtebauliche Entwicklungen zusammen, die jeder Bewohner der rheinischen Städte derzeit beobachten kann.

Schreibe einen Kommentar