Zu sehen während plan 2000 im Rahmen der 'ASTOC Architects & Planners' - Ausstellung im Rheinauhafen, Halle 11.

Reiz ist Schönheit in Bewegung.

Zeit ist Bewegung im Raum.

Alles Leben basiert auf Bewegung . Zu den Grundzügen der Moderne gehört, daß sie mehr als alle Gesellschaftsformen zuvor die Beweglichkeit des Einzelnen als höchstes Gut postuliert. Nur wer sich bewegt, dem erschließen sich neue Räume und neue soziale Beziehungen.

Entgegengesetzt zur herkömmlichen Lounge, zum “Lokal” im Sinne des Wortes, ist die “WandelBar” ein bewegliches Objekt, das sich zu verschiedenen Anlässen auf Reisen begibt. Sie dockt sich an die Örtlichkeit an und verwandelt den vorgefundenen Raum. Sie schafft einen Atmosphäre der Ruhe, taucht den Raum in Licht und Farbe.

Der Körper

Ein kompakter, transluszenter Körper birgt die Gestalt der Lounge. Er besteht aus vielen Containern, die miteinander verkoppelt sind. Am Bestimmungsort angelangt, entfaltet sich der Körper. Zuerst lösen sich einzelne Wagen und werden zu wandelnden Trolleys. Sie sind Träger aller infrastrukturellen Funktionen: sie beherbergen die technischen Komponenten und umsorgen den Besucher. Sie dienen als Cateringwagen, Tresen- oder Infomöbel.

Das zentrale Sitzmöbel besteht aus einer luftgefüllten Membran, die sich in der Konstruktion entfaltet. Einzelne Sitznischen sind klar getrennt und doch über die Membran interaktiv miteinander verbunden.

Die Seele

Die “WandelBar” ist mit einer eigenen Website (https://www.wandelbar.com) im Internet präsent.

Hier kann der User – als virtueller oder realer Gast – Einfluß auf die räumliche Gestaltung nehmen und Farben und Klänge bestimmen. Webcams transportieren die Bilder des aktuellen Geschehens ins Netz. Innerhalb der Lounge kann der Besucher durch Internet-Stationen in Kontakt zur Aussenwelt treten.

Alles ist frei steuerBar, alles ist offen, die Entwicklung ist nicht vordefiniert. Daraus bezieht die “WandelBar” ihre Spannung: Menschen und Raum bedingen sich gegenseitig, treten in eine Wechselbeziehung mit offenem Ausgang.

Die “WandelBar” wurde erstmalig präsentiert zu “Passagen 2000” im Rahmen der Möbelmesse in Köln. Es folgten einzelne events wie die Lounge im Kölner Funkturm und die VIP-Lounge der Typo 2000 im Stilwerk Berlin. Zuletzt auf der Z 2000 als Teil der Ausstellung “Bleibe” in der AdK, Berlin.

Zu sehen ist die “WandelBar” während plan 2000 im Rahmen der “ASTOC Architects & Planners” – Ausstellung im Rheinauhafen, Halle 11.

Ein Projekt von Johannes Groote, Horst Ploss, Oliver Zeisberger, Lino Wiehen und Freunden.

Artikel teilen

Ihre Meinung zählt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.