Das BDA Montagsgespräch am 18. November schaut nach Nippes auf das Gelände der ehemaligen Clouth Gummiwerke, hier werden in den nächsten Jahren etwa 1000 Wohnungen entstehen.

Auf dem Gelände der ehemaligen Clouth Gummiwerke in Köln-Nippes entsteht ein neues Quartier mit Wohnungen in bestehender Industriearchitektur und modernen Neubauten, kombiniert mit unterschiedlichen gewerblichen Nutzungen, Künstlerateliers, temporär nutzbaren Räumen und vieles mehr.

Die Summe aus den verschiedenen Angeboten soll dieses Quartier lebendig gestalten und die Besonderheiten des Stadtteils Nippes fortführen, nicht zuletzt auch durch die qualitativen öffentlichen Räume. Die Rahmenplanung des Clouth-Quartiers sieht Baufelder vor, die eine variable Bebauung zulassen – flexibel voneinander getrennt, ist eine schrittweise Entwicklung der Gebäude realisierbar.

Nach einem Architektenwettbewerb werden die ersten Wohnhäuser Mitte nächsten Jahres umgesetzt.

Zusammen mit dem Haus der Architektur Köln werden auf einer zentralen Fläche des Geländes etwa 100 Wohnungen an Baugruppen vergeben. Für die ebenfalls zentral gelegene „Halle 17“ wurde in einem offenen zweistufigen Ideen- und Investorenwettbewerb eine neue Nutzung sucht.

Die Eigentümerin des Geländes „moderne stadt“ hat schon viele Prozesse auf dem Clouth-Gelände angestoßen, einige Verfahren wurden bereits entschieden weitere Verfahren und Aufgaben folgen noch in naher Zukunft.

 

Begrüßung

  • Prof. Andreas Fritzen , Vorsitzender des BDA Köln

Impulsvorträge

  • “Stadtquartier Clouth-Ein Zwischenbericht” Bernd Streitberger , Geschäftsführer moderne stadt
  • “Baugruppe Am Urban, Berlin” Georg Graetz , Graetz Architekten, Berlin

Podiumsdiskussion mit dem Publikum

  • Bernd Streitberger , moderne stadt, Köln
  • Georg Graetz , Graetz Architekten, Berlin
  • Artur Starosczyk , CAP Cologne e.V, Köln
  • Catrin Kirchner , scheuvens + wachten, Dortmund

 

Moderation

  • Burkard Dewey , Dewey Muller Architekten

 

Montag, 18. Oktober 2013
19.30 – 21.30 Uhr
Domforum
Domkloster 3
50667 Köln

 

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung wird von der AKNW mit 2 Unterrichtsstunden als Fortbildung anerkannt. Für die Ausstellung einer entsprechenden Bescheinigung erheben wir vor Ort eine Gebühr von 10 Euro, für BDA-Mitglieder ist die Bescheinigung kostenfrei. Eine Veranstaltung des Bundes Deutscher Architekten BDA Köln in der Reihe “BDA-Montagsgespräche”

 

Die Baumaßnahmen auf dem ehemaligen Clouth-Gelände sind Thema beim nächsten BDA Montagsgespräch.

Artikel teilen

Ihre Meinung zählt

Eine Reaktion auf “Stadtquartier Clouth: Ein Zwischenbericht”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.