Eine Diskussion zu Theorie und Praxis beim Umgang mit Kunst im öffentlichen Raum

„Der urbane Kongress“ geht in die Umsetzungsphase. Während im vergangenen Jahr mit signalfarbenen Markierungen in der Kölner Innenstadt exemplarische Problemstellungen von Kunst im öffentlichen Raum sichtbar gemacht und vor Ort diskutiert wurden, werden nun – wiederum exemplarisch – Dinge in Bewegung gebracht und Veränderungen gestaltet. Dabei wird sich erweisen, ob und inwieweit es der Stadtgesellschaft gelingt, den eigenen Anspruch in gelebte Wirklichkeit umzusetzen.

In der Veranstaltung wird anhand der drei aktuellen Projektbaustellen über Themen von grundsätzlicher Bedeutung informiert und diskutiert: Die Restaurierung der kinetischen Fassadenskulptur von Otto Piene in der Hohe Straße beinhaltet die Frage nach den Möglichkeiten einer Aktualisierung von Kunstwerken im öffentlichen Raum. Bei der Versetzung der Kreuzblume vor dem Dom geht es darum, welche Ansammlung unterschiedlichster Objekte und Elemente für einen Ort verträglich sind. Und die Einrichtung eines „Archivs für ungenutzte Kunst“ auf dem Roncalliplatz thematisiert die Suche nach angemessenen Formen für den Umgang mit dem Bestand an öffentlicher Kunst.

Pressemitteilung Initiative StadtBauKultur

Samstag 29.06.2013, 15 Uhr

Kino im Museum Ludwig

Heinrich-Böll-Platz

50667 Köln

  • Begrüßung:

Andreas Kaiser – Vorsitzender Kunstbeirat der Stadt Köln

  • Gesprächspartner:

Katja Aßmann – Künstlerische Leitung Urbane Künste Ruhr

Katia Baudin – Stellv. Direktorin Museum Ludwig

Lutz Fritsch – Künstler

Monika Hallstein – Stadtplanungsamt der Stadt Köln

Ludwig Wappner – Allmann Sattler Wappner Architekten

Markus Ambach – Der urbane Kongress

Kay von Keitz – Der urbane Kongress

  • Moderation:

Claudia Dichter – Kulturjournalistin und Kuratorin

Informationen und aktuelles Programm

Lesen Sie auch zum Thema

StadtLabor zwischen Dom und Oper

04.05.2012

Interview: Architektur Ein Gespräch mit Markus Ambach über den „urbane Kongress“

 

Diskussion zu Theorie und Praxis beim Umgang mit Kunst im öffentlichen Raum

Samstag 29.06.2013, 15 Uhr

Kino im Museum Ludwig

Heinrich-Böll-Platz

50667 Köln

Artikel teilen

Ihre Meinung zählt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.