Das Architektur Forum Rheinland diskutiert am 10.06.2013 die Entwicklung des Wohnens in der Region Köln/Bonn.

Die Region Köln/Bonn läuft auf eine zweipolige Entwicklung zu: Auf der wachsenden Rheinschiene konkurrieren die Flächenansprüche von Wohnen, Gewerbe, Industrie und Infrastruktur mit denen der Landwirtschaft, des Naturschutzes und der Naherholung. Auf welcher Basis kann hier ein Abstimmungs- und Abwägungsprozess zur künftigen räumlichen Entwicklung stattfinden? Ist eine weitere Freiflächeninanspruchnahme auf der Rheinschiene zukunftsfähig?

Bereits 20 km von Köln oder Bonn entfernt zeigt sich dagegen ein anderes Bild: Die ehemals „guten Wohnlagen“ der Region weisen Immobilienwertverluste und Leerstände auf.

Wie kann hier gegengesteuert werden? Welche Talente und Standortprofile lassen sich in der Region arbeitsteilig ausbilden? Wie kann ein gemeinsames Zukunftsbild einer StadtRegion entstehen?

„Wo wachsen, wie wohnen?“ ist eine Frage, die sich im regionalen Maßstab stellt.

Der Arbeitsbericht aus der Region liefert eine erste Befundlage und motiviert zu gemeinsamen Strategieansätzen.

Vorträge:

  • Dr. Reimar Molitor, Geschäftsführender Vorstand Region Köln/Bonn e. V.
  • Ulrich Stücker, Technischer Beigeordneter Stadt Gummersbach

 

Montag, 10.06.2013, 19:30 Uhr
Domforum
Domkloster 3
50667 Köln

Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich

Eine Veranstaltung des AFR Architektur Forum Rheinland in der Reihe „Wohngebiet Rheinland – wo wachsen, wie wohnen?“

 

Info@Architektur-Forum-Rheinland.de

Pulheim

Siedlungswachstum in der Region – Beispiel Pulheim – Region Köln/Bonn e. V.

Artikel teilen

Ihre Meinung zählt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.