“Parametric Tower Research” ZAHA HADID ARCHITECTS (ZHA) im AIT ArchitekturSalon Köln

Bei der Vernissage am 18. Januar 2012 sprechen Kölns Baudezernent Bernd Streitberger, Johann Traupmann aus Wien sowie Patrik Schumacher von Zaha Hadid Architects.

Wer den ArchitekturSalon der AIT in Köln kennt und zurzeit einen Blick hinein werfen würde, wäre äußerst erstaunt. Denn dort herrscht reges Treiben. Kuratorin Kristina Bacht erklärt: „Während der PASSAGEN eröffnen wir eine noch nie dagewesene Ausstellung mit einem komplett neuen Konzept, extra entwickelt für unsere Salons.“ Und für wen ist der ganze Aufwand? Für die Grande Dame der Architektur – Zaha Hadid! „Viele Architekten in Deutschland bringen Zaha Hadid immer noch mit Vitra und Weil am Rhein in Verbindung. Doch sie ist weit mehr als das und realisiert weltweit große Projekte. Mit der neuen Ausstellung wollen wir genau diese Lücke schließen“, so die stellvertretende Verlagsleiterin der AIT weiter. Dass das Büro Zaha Hadid Architects in Hamburg sein Büro im selben Gebäude wie der Verlag der AIT hat, dürfte zu dieser Kooperation sicherlich beigetragen haben.

Zaha und die Hochhäuser

Seit dem Jahr 2000 wird der Emporis Skyscraper Award jährlich auf weltweiter Basis vergeben. Ästhetik der Gestaltung und Funktionalität gehören gleichermaßen zu den Kriterien. Wen wundert es da, dass der Tour CMACGN von Zaha Hadid Architects in diesem Jahr auf Platz 3 landete. Mit 33 Stockwerken und 143 Metern Höhe ist der Glasturm in der mediterranen Hafenanlage von Marseille platziert. Die Modernität und Symbolkraft des Hochhauses veranlasste die Jury zu der guten Position im Ranking.

Trotz allem: Zaha Hadid hat sich lange gegen das Entwerfen von Hochhäusern gewehrt. Wann immer sie in die Höhe gehen musste, bevorzugte sie die Scheibe, die mehr Spielraum für räumliche „Manipulationen“ gab. Heute realisiert der Global Player Türme in Marseille, Mailand, Barcelona, Bilbao, Bratislava, Bejiing und Singapur. Und genau diese werden in der Ausstellung natürlich zu sehen sein: im Modell sowie in multimedialen Präsentationen.

Der Parametrismus

Dreißig Jahre nach der Gründung des Büros Zaha Hadid Architects (ZHA) blickt man – neben Hochhäusern- auf eine Vielzahl unterschiedlicher und anspruchsvoller Projekte weltweit. Das gedankliche Fundament dafür lieferte das bemerkenswerte architekturtheoretische Schaffen von Zaha Hadid und Patrik Schumacher.

Hauptaugenmerk der Ausstellung „Parametric Tower Research“ liegt auf den Studien des Parametrismus. Modelle, Pläne und multimediale Präsentationen verdeutlichen diese Hochhaustypologie- entwickelt von Zaha Hadid Architects (ZHA). Die Studien beginnen im kleinen Maßstab, angefangen bei Design Objekten, bis hin zu riesigen städtebaulichen Entwürfen. Denn das ist genau das, was das Büro ZHA ausmacht: Alle Maßstäbe bedienen. Und auch die Art der Darstellung ist außergewöhnlich- Zaha macht in dieser Ausstellung ihrem Namen der Grande Dame der internationalen Architektur alle Ehre. Der AIT-ArchitekturSalon Köln ist kaum wieder zu erkennen: Boden, Wand und Decke verschwinden und machen Platz für eine eigens für diesen Raum entwickelte Szenografie. Die weißen Betonflächen weichen schwarzen Stoffen, weißen Membranen, silberfarbenen Zeichnungen oder animierten Projektionen.

Die PASSAGEN …

… finden in Köln vom 16. bis 22. Januar 2012 statt. Die Ausstellung „Parametric Tower Research“ wird die ganze Zeit zu sehen sein. Auf der Vernissage am 18. Januar 2012 um 19.30 Uhr spricht Büropartner Prof. Dr. Patrik Schumacher (ZHA). Eröffnungsredner ist Baudezernent Bernd Streitberger. Die anschließende Laudation hält Johann Traupmann, seit 1992 Professor an der Hochschule für angewandte Kunst in Wien, zusammen mit Zaha Hadid.

Natalie Bräuninger

Vernissage: 18. Januar 2012 | 19:30 Uhr

16. Januar bis 08. März 2012

AIT- ArchitekturSalon Köln

Adresse: Vogelsanger Strasse 70

Barthonia Forum, ehemalige 4711 Fabrik

D-50823 Köln

Zaha Hadid

Die Einladungskarte – einen ersten Vorgeschmack auf die Ausstellung im AIT-ArchitekturSalon.

ZHA Tour

Der Tour CMACGN von Zaha Hadid Architects in Marseille ist der neuester Hochhausentwurf der Grande Dame und wird auch in Köln im Modell zu sehen sein.

Artikel teilen

Ihre Meinung zählt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.