Der Rhein als Mitte – AIV Köln-Bonn Preis 2006

Der Architekten- und Ingenieurverein Köln-Bonn lobt einen Wettbewerb für Studierende und für Absolventen der Fachrichtungen Architektur, Bauingenieurwesen, Stadt- und Landschaftsplanung aus.

Entwickelt werden soll eine Vision, die den Rhein zu Kölns Mitte werden lässt und eine Verschiebung in der Wahrnehmung von einem trennenden zu einem verbindenden Element bewirkt.

Die Vision soll sichtbar machen, mit welchen Maßnahmen, sei es architektonisch, stadt- oder landschaftsplanerisch, es künftig gelingen kann, den Rhein als Zentrum in Erscheinung treten zu lassen, so dass anders als bisher, oder in den am Rhein anliegenden vergleichbaren Situationen in Bonn und Düsseldorf, die beiden Rheinufer gleichberechtigt und gemeinsam Kölns Mitte bilden.

Das zu bearbeitende Gebiet umfasst wahlweise den Kernbereich zwischen der Hohenzollernbrücke und der Deutzer Brücke, das eigentliche Rheincarrée, den erweiterten Bereich zwischen Tanzbrunnen und Severinsbrücke, den auf das Siedlungskerngebiet Deutz bezogenen Bereich zwischen Hohenzollernbrücke und Severinsbrücke oder den gesamten Rheinverlauf in Köln.

Der Wettbewerb schließt inhaltlich an den Workshop für das Rechtsrheinische Köln an, dessen Bearbeitungsgebiet das rechte Rheinufer des Wettbewerbsbereiches bildet. Aufgrund der bevorstehenden Umwälzungen des rechtsrheinischen Kölns bilden das Workshopergebnis und die Aufgabenstellung des Workshops die Arbeitsgrundlage des Wettbewerbs.

Mehr über Inhalte, die Jury und die Teilnahmebedingungen

Pressemitteilung AIV

untitled

Artikel teilen

Ihre Meinung zählt

Eine Reaktion auf “Vom trennenden zum verbindenden Element”

  1. Min seok, Oh

    I want to know how can i check my registration and result of a competitoin. Website does not post a notice.
    Thank for your kindness.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.