plan04: plan-preis vergeben

plan-preis für die besten Beiträge zum Architekturforum plan04 an die Projekte Kunst+ und Adresse Neptunplatz vergeben

Das diesjährige Architekturfestival plan04 ist am 1. Oktober mit der Verleihung des plan-preises zu Ende gegangen. Am späten Freitagabend wurde in Köln der mit 5.000 Euro dotierte plan-preis an zwei Projektbeiträge der plan-Woche zu gleichen Teilen von je 2.500 Euro vergeben. Der von der Stadt Köln und dem Ministerium für Städtebau und Wohnen, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen finanzierte und von den plan-Veranstaltern Kay von Keitz und Sabine Voggenreiter initiierte Preis zeichnet den besten Beitrag oder die besten Beiträge der plan-Woche unter dem Aspekt von vorbildlichen Formen der Architekturvermittlung aus. Dabei war diesmal auch das plan04-Schwerpunktthema Wohnen zu berücksichtigen.

Die Juroren Andreas Denk (Architekturkritiker und Redakteur bei „Der Architekt“), Manuel Herz (Architekt, ausgezeichnet mit dem 1. plan-preis des Vorjahres) und Christel Wester (Kulturjournalistin im Bereich Hörfunk und Printmedien) haben die Projekte „Kunst+“ der Kölner Künstlerin Frauke Gerhard und „Adresse Neptunplatz“ des Architekten Robert Wetzels und des Grafikers Bodo Wirtz ausgezeichnet. Die Jury betonte, dass vor allem der Stadtraumbezug dieser aktionistischen Projekte, die das jeweilige Quartier mit all seinen Bewohnern ganz gezielt mit einbezogen haben, von besonderer Bedeutung ist. Die Jury wollte mit ihrer Entscheidung neue, originelle Ansätze und Angebote zur positiven Stadtveränderung mit einer möglichst breiten Bevölkerungsbeteiligung unterstützen. Die ausgezeichneten Projekte seien in dieser Hinsicht sowohl inhaltlich als auch in ihrer Umsetzung vorbildhaft.

Auszüge aus der Laudatio der Juroren:

„Mit ihrem Projekt ‚Kunst+‘ leistet die Künstlerin Frauke Gerhard einen ebenso konzeptionellen wie konstruktiven Beitrag zur Wohnkultur in der Stadt. Sie verbindet soziales Engagement mit künstlerischen Strategien und sie baut Netzwerke auf. Auf einem Spielplatz in der Kölner Südstadt hat sie in einem Container ein Wohnzimmer eingerichtet, das grundsätzlich jedem offen steht. Dieses Wohnzimmer funktioniert zugleich wie ein kleiner, intimer Marktplatz: Es ist ein Ort des Informationsaustausches und des Handels, denn man kann hier Produkte von Künstlern kaufen, die mit Frauke Gerhard kooperieren und außerdem ihre individuellen Fähigkeiten als Dienstleistungen anbieten. Hier geht es also nicht darum, Kunst im öffentlichen Raum zu präsentieren, Frauke Gerhard konzentriert sich auf die kommunikative und soziale Funktion von Kunst und setzt sie ein zur Steigerung der urbanen Lebensqualität. Das Projekt ‚Kunst+‘ hat Frauke Gerhard im Rahmen von plan04 erstmals vorgestellt, im Anschluss soll es weiterentwickelt werden.“ (Christel Wester)

„Das Projekt ‚Adresse Neptunplatz‘ des gleichnamigen Vereins, des Architekten Robert Wetzels und des Grafikers Bodo Wirtz, das nur vordergründig aus einer neuen Möblierung eines städtischen Raumes in Köln-Ehrenfeld besteht, zielt darauf ab, einen öffentlichen Bereich eines klassischen Wohnumfelds umzugestalten und diesen Raum als Bühne für unterschiedliche Aktivitäten zu öffnen. Überzeugt hat uns der professionelle Ansatz und die hervorragende Dokumentation und Kommunikation des Projekts, der eine Ernsthaftigkeit mit einem spielerischen Ansatz verknüpft hat. Trotz der sicherlich nur begrenzt zur Verfügung stehenden Mittel wurden Prototypen eines Platzmobiliars errichtet, die auch für uns, als kurzweilige Besucher, eine sichtbare Auswirkung auf das Leben des Platzes hatten. Die Installation, gerade in Kombination mit dem temporären Büro, bzw. der Info-Bar und den täglichen Aktivitäten leistete einen Beitrag zur plan-Woche, der das Thema Wohnen in seinen gesellschaftlichen und sozialen Aspekten zu verändern versucht, es in all seiner Breite und Tiefe hervorragend kommuniziert hat und der nach Meinung der Jury eine sehr moderne Form der Bürgerbeteiligung und Interessengemeinschaft darstellt, die Modellcharakter hat.“ (Manuel Herz)

Geske Houtrouw, plan project

untitled

v. li.: die Initiatoren vom Verein „Adresse Neptunplatz“ e.V. Robert Wetzels, Andrea Breuer, Anna-Maria Breuer, Bodo Wirtz; Frauke Gerhard vom Projekt Kunst+; die plan Initiatoren Sabine Voggenreiter und Kay von Keitz; im Hintergrund die Jury Christel Wester, Andreas Denk, Manuel Herz

Foto: Burat

untitled

Platzmöblierung Neptunplatz

plan04-Projekt Nr.8

Foto: Adresse-Neptunplatz e.V.

untitled

Frauke Gerhard, „Kunst+“, Köln

plan04-Projekt Nr. 40

Fotos: Burat

Schreibe einen Kommentar