Tag der Architektur 2004

Architektur bewegt….

………unter diesem Motto laden am 26. und 27. Juni rund 450 Architektinnen und Architekten gemeinsam mit ihren Bauherren interessierte Bürgerinnen und Bürger dazu ein, sich neue oder sanierte Gebäude und Freianlagen in Nordrhein-Westfalen anzusehen, hautnah zu erleben und sich am konkret gebauten Objekt mit Architektur auseinander zu setzen.

Eine gute Gelegenheit, um einen Blick hinter sonst verschlossene Türen zu werfen und sich alle Fragen rund um das Bauen „vor Ort“ von den Fachleuten beantworten zu lassen. Denn: die Architekten, Innenarchitekten und Landschaftsarchitekten führen durch ihre Gebäude und zeigen ihre Innenraum- und Freiraumgestaltungen.

Gezeigt werden private Wohnhäuser und öffentliche Einrichtungen, Bürogebäude und Gewerbebauten, Garten- und Grünanlagen sowie Plätze und Freiflächen. Der diesjährige Schwerpunkt liegt auf Ein- und Mehrfamilienhäusern sowie Büro- und Gewerbebauten. Der Trend zum Bauen im Bestand zeigt sich in einer Vielzahl von Gebäuden, die keine Neubauten sind, sondern Um- und Ausbaumaßnahmen. Zu den größeren und ungewöhnlichen Projekten aus diesem Bereich zählen beispielsweise der Umbau des Industriebauwerks „Plange Mühle“ im Düsseldorfer Medienhafen in ein Bürogebäude, die Sanierung des historischen Premierenkinos „Lichtburg“ in Essen, die Erweiterung des denkmalgeschützten Lohmühlenturms in Mönchengladbach oder der Anbau eines neuen Stadion-Centers an das Ruhrstadion in Bochum. Auffallend ist auch die große Zahl der Kirchen-Sanierungen, wobei in Köln mit der Paulus-Kirche sogar ein Kirchen-Neubau besichtigt werden kann.

Virtuelle Architektouren

Einerseits spiegeln die 450 Objekte, die Sie in diesem Jahr besichtigen können, die Vielfalt und die Bandbreite der Arbeit der nordrhein-westfälischen Architektinnen und Architekten wider – andererseits lässt sich diese hohe Zahl auch durch die Auswahlkriterien erklären: Zur Teilnahme anmelden konnten sich alle Architektinnen und Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplaner, die in den vergangenen fünf Jahren Objekte in NRW realisiert haben. Anders als z.B. in Bayern oder Hessen, wo eine unabhängige Jury, aus Architekturkritikern und Architekten Projekte auswählt, stellt die Architektenkammer NW keine Qualitätskriterien auf. So liegt die Verantwortung für die Teilnahme bei jedem Einzelnen. Wen wundert es da, wenn die qualitative Bandbreite der gezeigten Objekte groß ist.

Vor diesem Hintergrund hat koelnarchitektur.de aus den 32 Kölner Projekten einige ausgesucht und in einer Vorschlagsliste zusammengestellt. Kölner Neu- und Umbauten werden mit Texten, Bildern, Adressen und Öffnungszeiten vorgestellt.

Für diejenigen, die sich für alle 450 in NRW gezeigten Projekte interessieren hat die Architektenkammer Nordrhein-Westfalen alle Bauwerke und Objekte zum „Tag der Architektur 2004“ in einer umfangreichen Broschüre vorgestellt, die jeder kostenlos bei der AK NW bestellen kann.

Auch sind alle Objekte, die am „Tag der Architektur 2004“ teilnehmen, in einer Datenbank zusammengestellt und können unter www.aknw.de abgerufen werden.

Architektenkammer NW, Zollhof 1, 40221 Düsseldorf, Tel.: 0211 49 67 56 / 49 67 64; Fax: 0211 49 67 92, E-Mail: tda@aknw.de

Barbara Schlei
Redaktion

[b]koelnarchitektur.de Vorschlagsliste:[/b]

Schreibe einen Kommentar