plan03: Kinderrally

Was befindet sich unter dem Boden der Stadt?

Der Rheinische Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz, Ortsverband Köln beteiligt sich seit Jahren mit unterschiedlichsten Beiträgen an diesem Forum. Das diesjährige Schwerpunktthema „Stadtarchäologie“ war natürlich eine besondere Herausforderung an ihn. Die Schiene „via culturalis“, sozusagen die Sehne zur groß angelegten „via sacra“-Inszenierung, wurde parallel zu Ausstellungen im Römisch-Germanischen durch eine 3 D-Installation und Stadtspaziergängen mit Einstieg in eine sonst nicht zugängliche „Unterwelt“ dargestellt. Die Resonanz war sehr groß.

Ein etwas ungewöhnliches Angebot des Rheinischen Vereins in einem derartigen Rahmen ist eine Kinderrallye, wie sie auch schon im vergangenen Jahr bei der plan 02 auf der Hahnenstraße ausgerichtet wurde. Dieses Jahr lief sie unter dem Thema: was befindet sich unter dem Boden der Stadt, wobei ein Maulwurf mit seinen Grabungsschaufeln hilfreich zur Seite stand. Die Kinder waren aufgefordert einzeln, in Gruppen oder in Begleitung ihrer Eltern auf einem kurzen Stadtspaziergang verborgene Dinge zu beschreiben, dabei ihre Phantasie einzusetzen und kleine Bilder anzufertigen. Sie maßen die Breite der Hohe Straße analog zu den Römern mit ihrem – allerdings kleineren – Fußmaß aus, was quer zu den Fußgängerströmen nicht ganz einfach war und kamen begeistert mit ihren Ergebnissen zurück. Dafür erhielt jedes Kind eine wunderschöne künstlerisch gestaltete Urkunde mit eigenem Namen und durfte sich ein Geschenk aussuchen.

Trotz gleichzeitig stattfindender großer Kinderparty am Rheinufer aus Anlass des Weltkindertages war die Kinderrallye sehr gut besucht. Alle kleinen Teilnehmer und vor allem ihre Eltern waren angetan und wünschen, dass derartige Angebote bei ähnlichen Anlässen wieder aufgelegt werden. Daraus erwächst für den Verein eine gewisse Verpflichtung.

Barbara Precht v. Taboritzki
RVDL

kinderrally 1a

Kinderrally

Foto: Graw Böckler

kinderrally 3a

Kinderrally

Foto: Graw Böckler

kinderraly 2a

Kinderrally

Foto: Graw Böckler

Schreibe einen Kommentar