Kann ein Preis sich irren? – Denkmal oder Abbruch

Im Jahr 1967 wurde in Köln Bilanz gezogen. Bei der ersten Preisverleihung wurden 80 Bauten aus 20 Jahren Bauen nach dem Krieg mit dem neu geschaffenen Kölner Architekturpreis ausgezeichnet. Das 50-jährige Bestehen des kap nimmt das AFR zum Anlass, auf Bauten, Planer und Bauherren aus 70 Jahren Bauen in und um Köln zurückzublicken.

Was wurde inzwischen alles prämiert, was erscheint davon heute noch auszeichnungswürdig und welche Preise versteht man nach Jahren nicht mehr so recht? Wie haben sich gesellschaftliche Veränderungen  und gewandelte Paradigmen in der Planungskultur auf die Preisfindung ausgewirkt?

Unter dem Titel „50 Jahre kap – 13 mal Kölner Architekturpreis – 70 Jahre Baukultur“ spürt das AFR in Kooperation mit dem Rheinischen Verein und dem Kölner Architekturpreis e.V. mit seinem Jahresprogramm 2017 der Kölner Baukultur mit der Entwicklung von Bauaufgaben, Gebäudetypologien und Gestaltungsfragen im Spiegel des Kölner Architekturpreises nach.

Aktuelle Informationen zum Programm des AFR erhalten Sie hier:

www.architektur-forum-rheinland.de

 

Veranstaltungstermine des AFR-Jahresprogramms 2017:

> 13.02.17 – 70 Jahre Kölner Baukunst – Bilanz der Bilanzen

> 06.03.17 –Der doppelte Anfang – Rückblick auf 1967 und den Anfang nach dem Krieg

> 08.05.17 – Zwei Seiten einer Medaille – Architekt und Bauherr

> 12.06.17 – Kann ein Preis sich irren? – Denkmal oder Abbruch

> 03.07.17 – Preisgekrönt Wohnen

> 04.09.17 – Preisgekrönte Bürgerbauten

> 09.10.17 – Preisgekrönt Arbeiten

> 06.11.17 – Kölner Architekturpreis 2017 – Ergebnisse

> 04.12.17 – 50 Jahre kap – Resümee und Abschlussdiskussion

 

 

Datum:
12.06.2017, 19.30 Uhr
Adresse:
Domforum
Domkloster 3
50667 Köln