Die nordrhein-westfälische Landesregierung verdoppelt ihre Finanzspritze für die Archäologische Zone und das Jüdische Museum in Köln von rund 14 Millionen auf mehr als 32 Millionen Euro. Die Kosten für die Stadt Köln sinken damit.

Artikel teilen

Ihre Meinung zählt